[4 Jul 2020 | Deine Meinung fehlt! | ]
Mit interkulturellen Ideen zum regionalen Wandel

Gemeinsame Workshops, regelmäßige Networking-Events, Team-Challenges und Social Hackathons: all dies ist Teil der Social Impulse Akadamie, welche diesen Sommer als Teil des Projektes „TASKFORCOME“ stattfindet. Ziel des Programmes ist eine Förderung der Kompetenzen von Mirgant*innen im sozialunternehmerischen Bereich, indem ihnen die Möglichkeit geboten wird, an der Gründung oder Weiterentwicklung sozialer Unternehmen in Thüringen zu arbeiten

Share

Lies die komplette Story »

Gemeinsame Workshops, regelmäßige Networking-Events, Team-Challenges und Social Hackathons: all dies ist Teil der Social Impulse Akadamie, welche diesen Sommer als Teil des Projektes „TASKFORCOME“ stattfindet. Ziel des Programmes ist eine Förderung der Kompetenzen von Mirgant*innen im sozialunternehmerischen Bereich, indem ihnen die Möglichkeit geboten wird, an der Gründung oder Weiterentwicklung sozialer Unternehmen in Thüringen zu arbeiten

Share


Was können uns Trumps Wahlsieg, eine niederländische Datenjournalistin und die derzeitige COVID-19-Krise über unseren Umgang mit Zahlen und Statistiken sagen?
Share


Eine weiße Halbmaske, eine rote Rose in einer schwarz behandschuhten Hand – oder doch eine grauenhafte Fratze ohne Nase mit aufgerissenem Mund? Das Phantom der Oper weckt unterschiedlichste Assoziationen. Wie 100 Jahre Film und Theater sein Bild prägten.
Share


Wir verwenden sie täglich und machen uns doch kaum Gedanken darüber – unsere Sprache. Ein Blick in die Vergangenheit und Gegenwart des Deutschen.
Share


von Thomas Honegger
Not macht bekanntlich erfinderisch. Aber nicht nur die Not, sondern auch die Ästhetik, der menschliche Spieltrieb, die Neugier – und die Bequemlichkeit. Letztere ist wahrscheinlich verantwortlich für das Massenphänomen der Initialwörter. Viele entstanden als Reaktion auf die Einschränkungen und Zwänge, die die SMS-Kommunikation mit den Handys der ersten Generation so mühsam machten. Für die Leser*innen, die nicht mehr mit Nokia, Motorola und Co. vertraut sind: das Eintippen auf der alten Tastatur eines Handys erforderte oftmals ein wiederholtes Drücken der Taste, da die Buchstaben des Alphabets auf acht Tasten …


Es gehört zu den Herausforderungen einer jeden (Fremd-)Sprache, dass man als Sprecher gerade in diesem heiklen Bereich den richtigen Ton trifft. Tod und Vergänglichkeit in der Sprache sind dabei allgemein ein Thema, bei dem eine sehr bildhafte Ausdrucksweise gegeben ist. Dass die Metaphern und Umschreibungen zu Missverständnissen und auch zu gravierenden Übersetzungsfehlern führen können, zeigt beispielsweise die französische von Der Herr der Ringe. Über die Umschreibungen des Sterbens von Menschen und Elben schreibt Thomas Honegger, Professor für Anglistische Mediävistik an der FSU Jena in unserer Kolumne.
Share


Digitalisierung ist in aller Munde – trotzdem können laut TNS Infratest lediglich rund 10% der Deutschen Begriffe wie Industrie 4.0, Big Data oder Internet der Dinge erklären. Ganz zu schweigen davon, dass fast niemand absehen kann, welche Folgen Digitalisierung für die Umwelt mit sich bringt.
Share


Die Geschichte der Menstruation ist von vielen Missverständnissen, Rollenbildern und Mythen geprägt und wird in allen drei Buchreligionen stigmatisiert. Über die Magie zwischen Frau und Kosmos, die „weinende Gebärmutter“ und das Tabu Menstruation.
Share


Anti-Flag from Pittsburgh, Pennsylvania, might be the most political punk band of the present. They have just released their eleventh album “20/20 vision”. We talked with their bassist and lead singer Chris Barker before their concert in Chemnitz about their latest album, the effects of the Trump administration on the music scene, solidarity for Syria and how not to lose hope.
Share


Welchen Einfluss hatte Heavy Metal auf die Globalisierung? Welches Lebensgefühl verbirgt sich hinter dem Genre? Marco Swiniartzki spricht mit unique über seine Forschung zur globalen Entwicklung der Heavy-Metal-Szenen.
Share


Das öffentliche Leben steht momentan in Jena still. Das trifft die Gastronomie- und Kulturlandschaft, ebenso wie den Einzelhandel besonders hart, natürlich auch in Jena. Damit unsere Stadt nach der Krise so vielfältig bleiben kann, wie wir sie bisher kennenlernen durften, ist vor allem eure Unterstützung gefragt. Denn Solidarität ist in solchen Zeiten besonders wichtig. Unsere Redaktion hat euch deshalb eine Liste zusammengestellt, die euch zeigt, wie ihr eurem Lieblingsrestaurant, -café, -klub oder -geschäft in diesen schweren Zeiten unter die Armen greifen könnt.

Share


Die Universität Jena vertieft ihre Kooperation mit der Shenzhen University aus China.
Share