Home » EinBlick, Leitartikel

Russland – das freieste Land der Welt

12 Oktober 2011 One Comment
(Foto: © Roman Gherman)

(Foto: © Roman Gherman)

Viele Deutsche verbinden Russland mit Korruption und Verboten. Nach  Meinung vieler Einheimischer ist es jedoch ein Ort der Freiheit.

von Roman Gherman

Moskau ist eine sehr schnelllebige Stadt – chaotisch, spannend, aber auch brutal und ignorant zugleich. Zur Rush Hour fahren die U-Bahnen im 90-Sekunden-Takt. Doch die Unmengen von Menschen weg zu transportieren, ist kaum zu schaffen – manchmal sind die Züge so voll, dass die Türen kaum schließen können. Russland ist ein Land der Widersprüche. Ich habe russische Wurzeln; ich verstehe die Sprache, kenne die Kultur und mir fällt es nicht schwer, mich mit den Leuten zu unterhalten. Ich fragte mich schon immer, ob ich dieses Land wirklich verstehe, aber seit ich in Moskau lebe, lässt mir diese Frage keine Ruhe mehr.
Was für den Russen gut ist, ist für den Deutschen der Tod, lautet ein russisches Sprichwort. Der Einfluss der deutschen Sprache ist beeindruckend. Vor Kurzem ist mir klar geworden, dass deutsche Worte, die ihren Eingang in die russische Sprache fanden, alle etwas gemeinhaben: Schlagbaum, Buchhalter, Strafe, Sanktion, Büro, Führer… Man könnte meinen, Deutschland habe in Russland ein sehr negatives Image, doch ganz im Gegenteil: Deutschland wird von den Russen bewundert.

Zwischen Europa und Asien
Meine russische Bekannte sagt, Russland liege zwischen Europa und Asien, es ist weder das eine noch das andere. Überhaupt definieren die Leute viele Begriffe anders als wir. Nehmen wir den Begriff Freiheit: Während er in Deutschland mit Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Pressefreiheit in Verbindung gebracht wird, wird er in Russland primär mit individueller Freiheit und Privatsphäre verbunden. Vor Kurzem gab es in der Russischen Föderation eine große Protestwelle gegen die Privatisierung von Seen und einen neuen Gesetzesentwurf, eine Angelgebühr einzuführen. In manchen Städten sind bis zu 6.000 Menschen auf die Straße gegangen. Als Zeitungen und Fernsehsender unter Staatskontrolle gebracht wurden, protestierten dagegen nur Wenige in Moskau und in der Peripherie interessierte sich kaum jemand dafür.

Die Freiheit zu sägen
Ich wurde zu einer Geburtstagsfeier eingeladen. Wir feierten mitten im Wald und machten ein großes Lagerfeuer. In Deutschland würde man das Feuerholz  im Baumarkt beschaffen. In Russland nimmt man eine Kettensäge und bedient sich an den trockenen Bäumen. Das ist auch Freiheit. Dmitrij, einer der Geburtstagsgäste, sagt, er wolle zwar nicht, dass das Jeder mache. Aber er möchte trotzdem nicht darauf verzichten. Als ich mich mit Alexander, einem jungen Wissenschaftler vom Landwirtschaftsinstitut über das Thema Freiheit unterhalte, meint er, alles habe seine Vor- und Nachteile. Er wäre viel unterwegs, aber ihm sei klar, dass Rusland „das freiste Land auf Erden“ sei. In Deutschland, meint er, sei alles so schön, aber auch alles geregelt – jeder Atemzug, jeder Schritt. Das habe sicherlich seine Vorteile, aber es sei kein Land, in dem er leben könnte. Dann bringt er ein weiteres, recht skurriles Beispiel. „Stell dir vor, du gehst ins Gebäude des Landwirtschafts-Instituts. Sobald du hinter dem Drehkreuz bist, kannst du machen, was du willst. Wenn du in den Aufzug pinkelst, sagt dir keiner was, weil alle denken, dass du der Sohn des Rektors bist.“ Alexander lächelt kurz und meint dann, er sei zwar damit nicht ganz einverstanden, aber auch das sei ein Teil der „russischen Freiheit“.

Die Uhren ticken anders
Vor Kurzem wurde die riesige Uhr Kuranti auf dem Kremlturm zum letzten Mal umgestellt. Per Ukaz (Beschluss) schaffte Medwedew die Umstellung auf Winter- und Sommerzeit ab. Eine Frau mittleren Alters, die ich im Museum kennen lernte, zeigte sich sehr erfreut über diese Entscheidung. Die Zeit nicht mehr umstellen zu müssen, ist für sie auch Freiheit. Als wir uns über Deutschland unterhalten, schlägt sie irgendwie den Bogen zur Effektivität des zentralistischen russischen Systems. In Deutschland, meint sie, würde man 20 Jahre für die Entscheidung brauchen, die Zeitumstellung abzuschaffen, und in Russland gäbe es eben einen Ukaz.
Es herrscht ein gewisses Klima des „Nicht-Einmischens“. Solange sich die Politik nicht in die privaten Angelegenheiten der Menschen einmischt und einen gewissen Wirtschaftsstandard gewährleistet, mischen sich die Bürger auch nicht in die Politik ein. Ob Putin oder Medwedew an der Macht ist, spielt dabei keine große Rolle. Die da oben wissen das schon.

Roman Gherman (25) hat Südosteuropastudien und Politikwissenschaft an der FSU Jena studiert. Der Artikel entstand während seines Praktikums bei der Deutschen Botschaft in Moskau.

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. „Land der Nichtstuer“ – Deutschlands Schuld(en) bei Griechenland Deutschland gibt sich in der gegenwärtigen EU-Schuldenkrise als untadeliger Schuldenbremser. Dabei sind seine historischen Schulden gegenüber Griechenland mit Geld kaum zu erfassen. von David Im Februar 2010 forderte der griechische Vize-Premierminister die Deutschen auf, den Griechen für die „Zwangsanleihe“ während...
  2. „Noch ist die Opposition ein relativ kleines Pflänzchen“ Seit Jahren beschäftigt sich Gisella Reller mit Veröffentlichungen aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion. unique sprach mit ihr über russische Mentalitäten und die Herausforderungen für den „neuen“ Präsidenten. Frau Reller, Sie kennen Russland aus der Sicht verschiedenster Menschen – über...
  3. Aktivist aus der Ferne Der gebürtige Moskauer Roman wurde durch die Duma-Wahl in seiner Heimat zum politischen Aktivisten – zumindest vorerst. von Franziska Schmidtke Das Jahr 2011 war voller politischer Umstürze – Tunesien, Ägypten, Libyen. Im Dezember des selben Jahres schienen auch die Russen...
  4. Wissenschaft gedeiht zwischen offenen Grenzen Jedes Jahr kommen Tausende Ausländer mit dem Wunsch nach Deutschland, hier zu arbeiten. Glücklich können sich die schätzen, die PhD und Fachpublikation im Gepäck haben. unique sprach mit vier von ihnen. von David und gouze Als Fremder in einem...
  5. „Russland ist absolut pro-europäisch“ Kann man mit einem Vertreter des russischen Staates über die Krim, EU-Sanktionen und das deutsche Russlandbild sprechen, ohne zu dämonisieren oder zu idealisieren? Ein journalistisches Experiment. von Heide, Stefan & Frank „Ich fühle mich an den Kalten Krieg erinnert.“ –...

Bisher Eine Meinung zum Thema: Russland – das freieste Land der Welt

Direkt zum Eingabefeld
  • LuGr meint:

    Ob Putin oder Medwedew an der Macht ist, spielt dabei keine große Rolle. Die da oben wissen das schon.

    Oder beide als Angehörige derselben Partei in immer wechselnden Positionen ;)

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>