Home » Leitartikel, WeitBlick

Rezension: Zwölf Jahre später

18 Juni 2015 No Comment

Kann man auf 217 Seiten die Lage eines internationalen Krisenherds erklären? Das Buch Irak – ein Staat zerfällt, erschienen im Promedia Verlag, versucht es.

von Robert

Der Sammelband beleuchtet die instabile politische Situation des Landes vor dem Hintergrund der Entwicklung in den letzten 25 Jahren. Ein Großteil der Beiträge hat tagesaktuellen Bezug. Diese Aktualität eröffnet dem Leser völlig neue Einblicke in die Thematik, Einblicke, die weiter gehen als Berichte über die Versuche der Bush-Regierung, Massenvernichtungswaffen im Irak ausfindig zu machen. Hans-Christof von Sponeck schreibt von der perfiden Zermürbungspolitik der UN und der USA gegenüber dem Regime Saddam Husseins, die die Bevölkerung des Landes hungern ließ, ohne die politischen Umstände zu verändern. Ali Cem Deniz befasst sich mit dem autonomen kurdischen Gebiet im Nordirak und seinem Verhältnis zur Türkei. Werner Ruß beleuchtet die jüngste Entwicklung von „Al Qaida im Irak“ zum sog. Islamischen Staat (IS) und den Einfluss des saudischen Königshauses auf diese. Die Beiträge sind ebenso aufwendig wie detailliert recherchiert und die Autoren scheuen auch unpopuläre kapitalismus- und amerikakritische Thesen nicht: So wird zum Beispiel darauf verwiesen, dass die Analphabetenquote zu Zeiten Saddam Husseins bedeutend geringer war als nach der US-amerikanischen Invasion 2003, oder dass seitdem ein Großteil der einheimischen Industrie von amerikanischen Großkonzernen übernommen wurde.
Allerdings ist Vorwissen von Nöten. Schlüsselereignisse, wie die Präsidentschaftswahlen im Irak, der Verlauf beider Golfkriege und Namen von wichtigen Akteuren aus Politik und Wirtschaft werden, wenn überhaupt, nur kurz erläutert. Wer nicht in Nahostpolitik versiert ist, wird auch mit den beiden ersten Beiträgen, die sich mit den verschiedenen Ethnien und Religionen im Land sowie mit der Geschichte des Iraks seit Beginn des 20. Jahrhunderts befassen, nur unzureichend auf das darauf Folgende vorbereitet werden. Wer auf Diagramme und Bebilderung Wert legt, wird auch enttäuscht. Im gesamten Band befinden sich nur äußerst wenige Illustrationen und keine Fotos.
Ansonsten ist Irak – Ein Staat zerfällt geradezu ein vorbildhaftes Sachbuch: flüssig im Stil, ohne oberflächlich zu bleiben. Die Anordnung der Beiträge ist in sich geschlossen. Hintergründe, Analysen und Berichte: Ein Buch, das hält, was es im Untertitel verspricht.

Tyma Kraitt (Hrsg.):
Irak – Ein Staat zerfällt
Promedia Verlag 2015
217 Seiten
17,90€

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Rezension: Verstaatlichung am Hindukusch In Asien und Afrika wird seit 20 Jahren versucht, Staaten zu bauen. Ein Buch zeigt in Praxis und Theorie, warum diese Versuche immer wieder scheitern. von Philipp Nachdem für Osama bin Laden Schluss ist (noch für kurze Zeit sind...
  2. Rezension: Arme Roma, böse Zigeuner Gut gemeint und gut gemacht sind oft weit voneinander entfernt. Eine Buchbesprechung. von Robert Roma, Zigeuner, fahrendes Volk: Sie haben viele Namen, und ebenso vielseitig sind die Klischees, die über diese Volksgruppe kursieren. Sie seien faul, kriminell, würden nur...
  3. Rezension: The Marvellous Age of Comic Books Hulk, Spiderman und ein Kinnhaken für Hitler: Der Bildband 75 Years of Marvel illustriert die bewegte Geschichte des populären Comicbook-Konzerns. von Anna Spätestens seit der Verfilmungen der X-Men und der Avengers ist Marvel auch denjenigen ein Begriff, die noch niemals...
  4. Rezension: Homo Simpson Schräg, schrill… schwul: Erwin In het Panhuis wirft in seinem Buch einen sachlichen Blick auf die homo-erotische Seite der Simpsons. von Robert Der internationale Kultstatus der gelben Familie aus Springfield lässt sich nicht leugnen: In 70 Ländern ist die...
  5. Rezension: „Die Rolle eines globalen Dolmetschers“ Kofi Annan, früherer Generalsekretär der Vereinten Nationen, hat seine Erinnerungen vorgelegt: ein enorm spannendes zeitgeschichtliches Zeugnis aus der Praxis internationaler Politik, nun in deutscher Sprache erschienen. von Frank Deep, low, messy – diese lautmalerische Umschreibung dessen, was internationale Diplomacy...

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>