Home » LebensArt, Leitartikel

Mit Plüschhasen ins neue Jahr

31 Januar 2011 One Comment

web_sing

Popsongs, Arien und Jiao Zi: Am vergangenen Wochenende sorgte das traditionelle chinesische Neujahrsfest (“Frühlingsfest”) wieder für große Begeisterung.

von Bexdeich & LuGr

In einem roten, mit wunderschönen Rüschen verzierten Kleid tritt die Sopranistin Sheng Yuanjin auf die Bühne. Ihr zur Seite steht der Tenor Guan Yuedong, am Klavier nimmt Matsuura Shiyo Platz. Beide singen stimmgewaltig „Die Erde der chinesischen Heimat”, eine populäre Arie aus dem Reich der Mitte – eines der vielen Highlights auf dem gut besuchten chinesischen Frühlingsfest in der Philo-Mensa.

Gegen 19.45 Uhr begann das etwas mehr als einstündige, sehr abwechslungsreiche Programm. Neben Gesangseinlagen und der – mit hysterischem Gekreische unterlegten – Interpretation von Popsongs wie „Only Love” beeindruckte insbesondere Geigenvirtuosin Zhu Mingming die etwa 250 Gäste, indem sie dem Streichinstrument ungeahnte Klangfacetten entlockte. Abseits der Bühne initiierte das deutsch-chinesische Moderatorenpaar einen „Workshop”, bei dem sich eine Handvoll Besucher nach einem kleinen Lehrfilm an der Zubereitung von Jiao Zi versuchte. Diese aus Teig und Füllung bestehende Spezialität, ähnlich den hierzulande bekannten Maultaschen, wird traditionell am chinesischen Neujahrstag im geselligen Kreis der Familie zu Mittag gegessen.

web_mod

Das chinesische Neujahr fällt allerdings, entgegen dem gregorianischen Kalender, nicht stets auf den 1. Januar:  Nach dem chinesischen Kalender leitet der zweite Neumond nach der Wintersonnenwende das neue Jahr ein. Das Datum liegt zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar. Das Jahr 2011 steht dabei im Tierzeichen des Hasen, welches als gutmütig gilt. Nicht verwunderlich also, dass die mit Losglück bedachten unter den Besuchern nach anfänglicher Skepsis von ihren gewonnenen Plüschhasen freudig überrascht waren.

Insgesamt ein gelungenes und sehr abwechslungsreiches Programm, dessen originellster Beitrag  – die Nachsynchronisation von Ausschnitten populärer chinesischer Spielfilme – leider auf ein kleines Manko der Veranstaltung aufmerksam machte: Ein Großteil der pointenreichen Moderation wie auch die angesprochenen „Neuvertronungen” wurden nicht übersetzt. Das stellte jenen Teil der Zuschauer, welcher Mandarin nicht mächtig war, vor einige Schwierigkeiten. Es hat sich jedoch durch die national vielfältige Publikumszusammensetzung gezeigt, dass auch ohne umfassendes Sprachverständnis ein interkultureller Dialog möglich ist.

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Das Land der Frühlingsrollen… …oder steckt doch mehr hinter der chinesischen Kultur? Die Antwort auf diese Frage bot sich auf dem Chinesischen Neujahrsfest, das der Verein CSW zum vierten Mal in der Jenaer Philomensa veranstalte. von Miriam Das Erste, was ein Europäer mit...
  2. Frohes Neues Jahr! Seine Mütze erinnert an diese alte Fernsehserie über den amerikanischen Bürgerkrieg, weil eine Gruppe der amerikanischen Soldaten jene eigenartigen Uniformmützen dort trug. Waren es die Yankees? Ich bin mir nicht sicher… von sanni Das Schild dieser Mütze ist irgendwie...
  3. 中德话剧社 Wie zwei chinesische Studentinnen ihre Leidenschaft zum Theater weitergeben und dabei auf vielfältige Art den kulturellen Austausch fördern. von Anne Mittwoch 18 Uhr, Kulturbahnhof: Vor dem Eingang sammelt sich eine kleine Gruppe von Studenten, die fröhlich miteinander plaudern und...
  4. Briefe aus Taiwan: Chen Li und die Grammatik der Unterdrückung Ein kleiner Einblick in das Leben und Schaffen eines chinesischen Lyrikers. von Kristina Bier Poesie, das sei seine Art, mit der Welt zu kommunizieren: Für Chen Li, geboren 1954 und aufgewachsen an der Ostküste Taiwans, ist deshalb jedes seiner Gedichte...
  5. Heldenfantasien im Industriegebiet: Das 6. Kurztheaterspektakel Jena Vom 24. bis zum 27. Oktober öffnet das Kurztheaterspektakel den Blick für neue Spielweisen auf der Bühne und Spielwiesen im städtischen Raum. von Carolin Alljährlich tritt eine Gruppe aus Jenaer Theatermachern und Kulturschaffenden den Beweis dafür an, dass die...

Bisher Eine Meinung zum Thema: Mit Plüschhasen ins neue Jahr

Direkt zum Eingabefeld
  • LuGr meint:

    Ich möchte mich herzlich bei chrime für das eifrige Fotografieren bedanken! :-)

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>