Home » Thema

Steh auf gegen Armut!
Weltweiter Aktionstag der UN-Milleniumskampagne

30 Oktober 2008 No Comment

von Fabian

Halbierung der weltweiten Armut, Schulbildung für alle, Geschlechtergleichstellung, Senkung der Kindersterblichkeitsrate, Bekämpfung von AIDS und anderen schweren Krankheiten – Das Programm, das Vertreter der Vereinten Nationen, der OECD, der Weltbank und zahlreicher NGOs im Jahr 2001 erarbeiteten, klingt  genauso visionär wie utopisch. Die sogenannten Millennium-Entwicklungsziele, denen sich 189 Staats- und Regierungschefs verpflichteten, sollten bis zum Jahr 2015 umgesetzt werden, doch scheint die Einlösung dieses Versprechens heute ferner denn je.
Aus diesem Grund riefen die Vereinten Nationen die internationale Kampagne „Deine Stimme gegen Armut“ ins Leben, deren Ziel es ist, die Vorgaben der Mil-lenniumserklärung in den Medien und auf der Straße bekannt zu machen. Die Akteure sind nunmehr nicht mehr nur Staaten, sondern Kommunen, Kirchen, Jugendvereine, entwicklungspolitische Organisationen, Verbände, Bürger und Bürgerinnen weltweit, die ihre politischen Vertreter an die Einhaltung ihres Versprechens erinnern wollen.
Teil dieser Kampagne ist der internationalen Aktionstag „Stand Up & Take Action“ vom 17. bis 19. Oktober 2009. Möglichst viele Menschen sollen an Orten auf der ganzen Welt aufstehen, aktiv werden und ihre Stimmen gegen Armut erheben und damit auf das Drama aufmerksam machen, dass noch immer alle drei Sekunden ein Kind an den Folgen extremer Armut stirbt.  Ziel des gemeinsamen Zusammenkommens soll auch sein, ein Forum für Diskussionen über die vielseitigen Facetten von Armut zu bieten.
Im  vergangenen Jahr kamen so mehr als 45 Millionen Menschen im Rahmen der Aktion zusammen. Ein im Guiness-Buch eingetragener Rekord, der in diesem Jahr gebrochen werden soll.
In Jena beteiligen sich bisher das Sozialreferat der Studierendenrates der FSU-Jena, Attac und das Eine-Welt-Haus an der Aktion. Gemeinsam informieren sie am 18.10.08 ab 12 Uhr am Johannistor über das Thema und rufen dich auf, dich an ihrer Seite zu engagieren.  Doch, ob Infostand, Spontandemo oder Straßentheater,  genügend Raum ist auch für deine individuellen Ideen, um auf das Thema aufmerksam zu machen.

Auf der Welt, so die UN-Sonderbeauftragte Eveline Hervkens, gibt es genügend Ressourcen und die technischen Fähigkeiten, , um Wohlstand gerecht zu verteilen und Armut zu bekämpfen. Was fehle sei lediglich der politische Wille, die Problematik wirksam anzugehen. Und deshalb bedarf es am 18.10. deiner Initiative, um gegen Armut aufzustehen deine politischen Vertreter an ihr Versprechen zu erinnern .

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Rezension: Warum Armut kein Schicksal ist Die Ökonomen Daron Acemoglu und James Robinson versuchen in ihren Buch Warum Nationen scheitern: Die Ursprünge von Macht, Wohlstand und Armut nicht weniger als eine Neubetrachtung der Armut, in der Kultur und Geografie keine Rolle mehr spielen – und...
  2. Brot von gestern ist nicht hart – Weltweite Tischgemeinschaften mit “Brot für die Welt” von Frank Wer kennt das Gefühl nicht: Man schlendert nun schon seit ein paar Stunden durch unberührte Natur oder unübersichtlichen Großstadtdschungel und das Frühstück ist bereits eine Weile her. Unwillkürlich entfährt dem wohlgenährten Europäer der Satz “Hab ich einen Hunger!”...
  3. Träume, Betrug, Armut und natürlich Fußball Am Donnerstagabend zeigte das cellu l’art fünf brasilianische Kurzfilme im Länderschwerpunkt Brasilien. von Szaffi Die Kurzfilme des Länderscherpunktes sind richtige „Leckerbissen“ für die Filmliebhaber – in diesem Fall international erfolgreiche Klassiker des brasilianischen Kurzfilms der 80er und 90er Jahre....
  4. Ein Schritt in Richtung sozialer Staat 2012 bringt asylpolitische Neuerungen in deutschen Städten. von Mariella Bei der Innenministerkonferenz (IMK) 2010 in Frankfurt am Main wurde dem Drängen von Menschenrechtsorganisationen, Kirchen und Sozialverbänden wenigstens teilweise nachgegeben. Dazu gehören u.a. ProAsyl, Amnesty International und die von verschiedenen...
  5. Rezension: Klimawende in Paris? In seinem neuem Buch Schlusskonferenz: Geschichte und Zukunft der Klimadiplomatie beschreibt Nick Reimer anschaulich und verständlich Vergangenes und Kommendes zur größten diplomatischen Anstrengung des Menschheit: der Rettung des Klimas. von Martin Der globale menschengemachte Klimawandel ist seit den späten 1970er...

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>