Home » Leitartikel, WeitBlick

Rezension: Bäume für mehr Lebensqualität

5 März 2018 No Comment

Bäume sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch wahre Alleskönner. Das Buch Bäume auf die Dächer – Wälder in die Stadt! zeigt wie mit Bäumen Klima und Biodiversität geschützt und Lebensqualität verbessert werden kann.

von Martin

Den Bäumen geht es nicht gut. Klimawandel, Urbanisierung und Landwirtschaft machen ihnen zu schaffen. Gleichzeitig verlieren immer mehr Menschen das Interesse an und damit den Respekt vor diesen imposanten Pflanzen. Denn in örtlichen Lokalblättern ist immer häufigen vom sogenannten Baumfrevel zu lesen: dem unerlaubten und absichtlichen Beschädigen oder Fällen von oftmals großen und jahrhundertealten Bäumen. Als Gründe werden dann immer wieder „zu viel Schatten“, „blockierte Sicht“ oder die Angst vor Sturmschäden sowie die Aufwertung von Grundstücken genannt. Dieses Verhalten ist umso bestürzender, wenn man bedenkt, dass die Geschichte der Menschheit aufs engste mit den Bäumen verbunden ist: Waren Bäume früher nicht nur Rohstofflieferanten und mythische Kultstätten, sondern auch bis hinein in die Moderne ein Symbol für Beständigkeit, das beispielsweise als Hausbaum einen wichtigen Platz im Leben von Familie und Gemeinschaft eingenommen hat. Doch mit dem Verlust der Tradition schwindet auch das Interesse und damit das Wissen über Bäume und das in einer Zeit die dringend auf die Talente dieser Pflanzen angewiesen wäre.

Gerade diesem Wissen will der Autor, Fotograph und bekennende Baum-Enthusiast Conrad Amber zu neuer Blüte verhelfen: Amber beschreibt in seinem Buch, wie mit dem Pflanzen und der Pflege von Bäumen die drängenden ökologischen Probleme unsere Zeit angegangen werden können. Der Visionär stellt dabei eine Vielzahl von Projekten zusammen, die zeigen, wie mit Bäumen die Lebensqualität verbessert werden kann. So sorgen Bäume in dicht besiedelten urbanen Räumen nicht nur für eine Verbesserung des Klimas und saubere Luft, sondern bieten auch gestressten Großstadtbewohnern einen bisher entbehrten naturnahen Erholungsort. Auch für den Artenschutz sind Bäume wesentlich, denn allein eine einzige Eiche kann über ihre Lebensdauer hinweg über eintausend unterschiedlichen Arten einen Lebensraum bieten. Das Pflanzen von Bäumen – z.B. in möglichen Autobahn-Alleen – schützt damit nicht nur Biodiversität, sondern mindert auch Verkehrslärm und Luftverschmutzung. Amber plädiert in seinem lesenswerten und reich bebilderten Buch leidenschaftlich für eine neue Kultur im Umgang mit Bäumen und auf eine Rückbesinnung auf den Respekt, den diese Pflanzen verdienen – denn ein Leben ohne sie ist nicht nur grauer und schmutziger, sondern entbehrt auch ein großes Maß an Lebensqualität.

Conrad Amber:
Bäume auf die Dächer – Wälder in die Stadt! Projekte und Visionen eines Naturdenkers
Kosmos Verlag 2017
270 Seiten
19,99 €

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Rezension: Den Ballast hinter sich lassen Der Nachhaltigkeitsforscher Hans Holzinger fordert in seinem neuen Buch Von nichts zu viel – für alle genug. Perspektiven eines neuen Wohlstands eine Abkehr von der Konsum-kultur und beschreibt vielfältige Wege zu mehr Nachhaltigkeit und Lebensqualität. von Martin Wie sieht...
  2. Rezension: Wie Länder arm gerechnet werden Die Armut von Ländern ist nicht nur eine wirtschaftliche Frage, sondern auch eine Frage der Bewertung durch andere Volkswirtschaften. Das Buch Die Welt neu bewerten zeigt, wie nötig eine alternative Praxis zum Bruttoinlandsprodukt ist. von Martin Welchen Wert hat ein...
  3. Rezension: Ein Panorama des Rassismus Dass sich Fremdenfeindlichkeit in Deutschland nicht im terroristischen Treiben der NSU-Mörder erschöpft, veranschaulicht ein im Wallstein-Verlag erschienener Sammelband, das „Schwarzbuch Rassismus“. von Carolin & Frank Als Ende der 1990er Jahre das „Schwarzbuch des Kommunismus“ als eine Art Gesamtbilanz von...
  4. Rezension: Arme Roma, böse Zigeuner Gut gemeint und gut gemacht sind oft weit voneinander entfernt. Eine Buchbesprechung. von Robert Roma, Zigeuner, fahrendes Volk: Sie haben viele Namen, und ebenso vielseitig sind die Klischees, die über diese Volksgruppe kursieren. Sie seien faul, kriminell, würden nur...
  5. Rezension: Klimawende in Paris? In seinem neuem Buch Schlusskonferenz: Geschichte und Zukunft der Klimadiplomatie beschreibt Nick Reimer anschaulich und verständlich Vergangenes und Kommendes zur größten diplomatischen Anstrengung des Menschheit: der Rettung des Klimas. von Martin Der globale menschengemachte Klimawandel ist seit den späten 1970er...

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>