Home » Archive

Articles in the LebensArt Category

LebensArt »

[30 Okt 2008 | No Comment | ]

Künstler: Letzte Instanz, Label: Sony BMG:1st Decade Records
von Christine
Im September 2008 erschien das neue Live-DVD-Album der Dresdner Band Letzte Instanz. Darauf kann man einen Live-Konzert-Mitschnitt und diverse Extras finden, die das Herz eines jeden Letzte Instanz-Fans erfreuen werden.
Nachdem das letzte Album 2006 „Ins Licht“ ohne den 2004 ausgestiegenen Frontsänger Robin nicht der erhoffte große Erfolg wurde, folgte letztes Jahr nun endlich das nächste Album „Das weiße Lied“, welches mehr Erfolg versprechen sollte. Dieses Album nun wurde auf der Tour „ Die Weiße Reise“ auf Film gebannt und eben jene DVD …

LebensArt »

[30 Okt 2008 | No Comment | ]

Regie: Andrew Stanton, USA 2008, Disney/Pixar, 98 Minuten
von Lutz
Das Animationsstudio Pixar scheint in Hollywood derzeit die einzige zuverlässige Adresse zu sein, welche unentwegt originelle und latent anspruchsvolle Unterhaltung für die ganze Familie abliefert. Dabei stieg stets das Abstraktionsniveau, mit dem den unterschiedlichen digital animierten Figuren oder Charakteren Leben eingehaucht wurde. Schien es vergleichsweise recht simpel, einem Clownfisch im großartigen „Findet Nemo“ menschliche Mimik aufzudrücken und den Zuschauer an seinen Emotionen teilhaben zu lassen und zu berühren, war das in „Cars“, als sprechende Autos die Hauptakteure darstellten, schon schwieriger. In „Wall-E“ …

LebensArt »

[30 Okt 2008 | No Comment | ]

Autor: Bret Easton Ellis, Verlag: Kiepenheuer & Witsch, 188 Seiten
von Ralf
Oder „Unter Null“ – wie es in der Übersetzung heißt, begann als ambitionierter College-Aufsatz und mündete in einem Bestseller, welcher Ellis (u.a. American Psycho) zum Status eines Kult-Autors verhalf. Der knapp 200-seitige Roman beschreibt die schonungslose Desillusionierung der Upper-Class-Kids im ausschweifenden Los Angeles der 80er Jahre.
Der achtzehnjährige Protagonist Clay kehrt über die Weihnachtsferien vom Elite-College der Ostküste in jene Stadt zurück, in der er seine Kindheit verbrachte. Doch Wurzeln findet er hier nicht. Clay ist in einem chronischen Zustand apathischer …

LebensArt »

[7 Jul 2008 | No Comment | ]

von Nelly
“Bücher, über die man spricht“ heißt der kleine Katalog des Goethe-Insituts, der alljährlich auf die vielversprechendsten Neuerscheinungen des deutschen Buchmarktes aufmerksam macht. Gleich auf der ersten Seite ist es vermerkt, das neueste Buch der rumänischen Schriftstellerin Carmen-Francesca Banciu:
“Das Lied der traurigen Mutter“. Nicht umsonst wird es als erstes genannt: Für mich ist es eines der schönsten Bücher überhaupt.
Share

LebensArt »

[7 Jul 2008 | No Comment | ]

von Christine
Am 14. März 2008 erschien das neuste Werk der Erfurter Band Northern Lite mit dem bezeichnenden Namen “Superblack” auf dem Markt. Es ist das sechste Album der im Jahre 1997 gegründeten Gruppe um Frontmann Andreas Kubat und Sebastian Bohn und steht den vorherigen Alben in nichts nach.
Share

LebensArt »

[7 Jul 2008 | No Comment | ]

von Lutz
1975 nahm sich Italiens Skandal-Regisseur Pier Paolo Pasolini der Verfilmung von “Die 120 Tage von Sodom” vom Marquis De Sade an und verlagerte das grauenhafte Szenario um Verstümmelung, sexuelle Perversionen und Repression ins faschistische Italien des Jahres 1944, in die kurzlebige Republik Salò.
Share

LebensArt »

[21 Jun 2008 | No Comment | ]

von Lutz
Illegale Einwanderer aus Fernost, die ihr Glück in Good Old Europe suchen: Eine wahrhaft nicht sehr populäre Thematik in einem Kinofilm. Wie Regisseur Steve Hudson, der – lang, lang ist’s her – einmal in der ARDSoap „Verbotene Liebe“ mitwirkte, sich ihr annahm, ist jedoch als sensibel und intensiv zu betrachten. Mit „True North“ inszenierte er ein äußerst deprimierendes, aber gerade deswegen aufwühlendes Psychodrama um die Frage nach moralischer Richtigkeit im Kapitalismus.
Share

LebensArt »

[21 Jun 2008 | No Comment | ]

von Steven
Kalter Kostenvoranschlag: Ein Neunziger-Veteran und alles so, wie die Computergeneration will! Diese CD ist eine frankophone Außerirdischen-Disco, gegen das Lebensgefühl einer entlaufenden Psychedelia, Quatsch-Programm und bananige Teilrekursionseliminierung, die das Homogene aus dem Übermorgen ins Herbstliche spiegelt Wohl gekleidet und affig: übergelaufen wogt und wiegt es, der Sample-Blitzkrieg schubst und drängelt. Die Affen vertonen angebrochene Buchstabenfelder. Wie ein Verordnungsentwurf reiten sie melancholisch pink durch Fantasygemüse: WAsadUa spielen ihren Hit „Presidents Trip” und wie ein gepanzertes Phlegma, so singt Nixon. Seine Aufforderung ist Kolophonium unsertwegen! In Momenten wie diesen zeigt sich …

LebensArt »

[21 Jun 2008 | No Comment | ]

Autor: Farin Urlaub, Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf, Oktober 07, 496 Seiten
von Frank
Schon wieder so ein typischer Hochglanzfotoband? Weit gefehlt: Der Reiselustige ist in diesem Fall ein blonder Rockgitarrist aus Berlin und das Ergebnis ist mehr als ein plattes Wortspiel. Farin Urlaub präsentiert mit „Indien und Bhutan“ nicht nur einen Bildband. Fast ein Jahr hat der Reiselustigste der “Ärzte” die besagten Länder bereist und den Fotofinger glühen lassen. Das Resultat kann sich sehen lassen: In einem fast 500 Seiten starken (und 3997 Gramm schweren) Glanzpapier-Koloss vereint er wunderschöne Naturaufnahmen aus fast …