Home » Archive

Articles in the Übrique Category

Übrique »

[28 Apr 2009 | No Comment | ]

von LuGr
Der saure Apfel in Form von Studiengebühren wird kommen und viele Studenten werden hineinbeißen müssen. War es jenen Glücklichen, die den Abschluss Magister Artium anstreb(t)en, auch angesichts eines nicht niedrigen Semesterbeitrages wenigstens noch vergönnt, sich kostenlos an der FSU immatrikulieren zu können, scheinen für alle Bachelorstudenten die Tage der gebührenfreien Bildung demnächst gezählt. Bereits der Versuch eines Verwaltungsgebührenboykotts durch Jenaer (und andere Thüringer) Studenten scheiterte 2007 mangels Beteiligung – was aus Sicht der zahlreichen Nicht-Boykotteure nichts anderes bedeutet, als dass sie sich im Stillen damit zufriedengeben und bereit sind, …

Übrique »

[28 Apr 2009 | No Comment | ]

PRO
von LuGr
Das Image von der Platte und dem Wohnen in selbiger ist immer noch ein schlechtes – das jedoch völlig zu Unrecht! Jeder Eingang mit den acht oder mehr Mietparteien bildet einen Querschnitt durch alle Bevölkerungsschichten. Neben Studenten, die wohl insbesondere die für Jenaer Verhältnisse erschwinglichen Mietpreise ansprechen, und Rentnern, die aufgrund mangelnder Flexibilität oder dem fortbestehenden Glauben an die Uniformität sozialistischen Wohnraumes in den äußerst soliden Betonkonstruktionen wohnen bleiben, finden sich in der Platte auch Immigranten, die klein anfangen müssen. Multikulturalität wird im Mikrokosmos Plattenbau also großgeschrieben – genau …

Übrique »

[12 Feb 2009 | No Comment | ]

von Luth
Aus strategischer Rücksichtnahme auf etwaige Befindlichkeiten unserer politisch doch sehr heterogenen Alt- und Neuleserschaft soll an dieser Stelle auf Artikel über die Vorzüge der Todesstrafe und die Erfolge von Bushs Außenpolitik vorerst verzichtet werden. Also wenden wir uns einem Thema zu, bei dem nicht nur StuRa-Mitglieder, ehemalige Akrützel-Chefredakteurinnen, Antifa-Aktivisten und Feministinnen, sondern wirklich alle mitreden können: dem Nasenbohren.

Share

Übrique »

[12 Feb 2009 | No Comment | ]

von bergi
Also ich persönlich bin froh, dass er endlich vorbei ist, der mal wieder teuerste Wahlkampf aller Zeiten und der historische Tag der Amtseinführung, der dank der Spenden seiner Unterstützer ein “Erfolg” wurde. Der positive Grundtenor, welcher den Mann der Veränderung scheinbar weltweit begleitete, ist nicht zuletzt die direkte Folge der Widersprüche, die vom ihm ausgehen. Fast jeder kann seine persönlichen Vorstellungen und Wünsche auf Obamas Persönlichkeit projezieren. Freunde wie Kritiker bezeichnen diese Technik als “politischen Rorschachtest”. Nur ist Barack Obama der Erste, der es damit auf den Präsidentenstuhl schaffte …

Übrique »

[12 Feb 2009 | No Comment | ]

PRO
von Chrime
Die Frage, ob denn nun Senf oder Ketchup auf das Thüringer Nationalgericht im Naturdarm drauf soll, stellt sich für mich eigentlich gar nicht. Aus meiner Sicht müsste es eher heißen: BORN Senf oder Bautz’ner Senf? Vielleicht sogar: Senf oder gar nix? Hardcore-Thüringer wie mein Opa schwören auf letzteres.
Share

Übrique »

[25 Jan 2009 | 6 Comments | ]

So viel Öffentlichkeit hatte ich sicherlich nicht erwartet, als wir uns vor ein paar Wochen mit diesem „Emil G.“ in einer Jenaer Gaststätte trafen.  Viel Zuspruch und aufmunterndes Lob gab es, alte, vergessene Bekannte meldeten sich und neue Bekannte, die man am liebsten gleich wieder vergessen würde, kamen hinzu. Erst lief das Postfach mit Leserbriefen über, dann die Kommentarspalten dieser Webseite. Erst berichteten die Jenaer Unimedien, dann TA , TLZ und der “Nationale Widerstand” über uns. Die Linksfraktion im Thüringer Landtag fordertete meinen Rücktritt, während  der Rechtsextremismusreferent des Stura und …

Übrique »

[25 Jan 2009 | No Comment | ]

Sehr geehrte Frau Berninger, sehr geehrte Frau Hennig,
nicht völlig überrascht, aber doch mit einiger Verwunderung nehmen wir zur Kenntnis, welche Aktivitäten die Linke im Thüringer Landtag im Bezug auf das Nazi-Interview (abgedruckt in Ausgabe 45 der UNIQUE) entwickelt. Um es gleich zu Beginn zu sagen: Was die Qualität des Intervies angeht, mag ihre Kritik berechtigt sein und wir nehmen diese auch an. Ihre jetztigen Aktivitäten hingegen sind unserer Meinung nach völlig unangemessen, übertrieben und offensichtlich von blindem Hau-drauf-Aktionismus geleitet. Man könnte noch schärfer formulieren: Was Sie derzeit vorantreiben, trägt die …

Übrique »

[25 Jan 2009 | 5 Comments | ]

Liebe Jenaer Antifa,
wahrscheinlich erlaubt es eure juvenile Ungestümtheit und euer Selbstverständnis als antifaschistische Elite Jenas nicht, einmal über euren eigenen Schatten zu springen, kurz innezuhalten, nachzudenken und auf unsere “reine Propaganda” anders als mit ebensolcher zu reagieren. Mit einer ausgewogenen Darstellung des Sachverhaltes hat eurer Artikel “Jenaer Studentenzeitung UNIQUE verbreitet Nazipropaganda (v.2)” jedenfalls nichts zu tun. Er ist feinste, auf Diskreditierung und Vernichtung vermeintlicher “Feinde” (in diesem Fall sind das nun ausgerechnet wir!) ausgerichtete Hetzpropaganda, die, freilich unter anderen Vorzeichen und mit anderer Wortwahl, ebenso von euren Kollegen vom anderen …

Übrique »

[23 Jan 2009 | One Comment | ]

Der von den Jenaer Hochschulmedien Akrützel und Campusradio sowie von einzelnen Stura-Mitgliedern erhobene Vorwurf, die UNIQUE-Redaktion hätte sich den Fragenkatalog von den Nazis diktieren lassen, ist falsch.
Fakt ist, dass die Interviewfragen zu 100% aus der Feder der interviewführenden Redakteure stammten und nur von diesen abgeändert wurden. Der einzige Grund für vereinzelte Veränderungen war ein Wechsel des Interviewgegenstandes und des Interviewpartners. Auf beide mußten die Fragen neu zugeschnitten werden. Druck auf uns wurde dabei nicht ausgeübt.
Auch von der Forderung nach “personellen Konsequenzen” seitens der Landtagsfraktion der LINKEN, aufgenommen von TA und …

Übrique »

[8 Jan 2009 | 2 Comments | ]

von Thomas Koch
Hallo, mein Name ist Luca. Ich bin heute 6 Jahre alt. Ich würde bald in die Schule kommen, wenn ich für meine Mama und meinen Papa damals nicht gerade zu einer ungünstigen Zeit gekommen wäre.

Share