Home » LebensArt, Leitartikel

In einem Atemzug

8 August 2014 No Comment

(Foto: © VIADATA // Holger John)

Am 7. August brachte die Britin Anna Calvi die Kulturarena mit ihrem Album „One breath“ zum Beben.

von Anna Kolosova

Kaum brach die Sängerin mit dem ersten Lied über die Zuschauer herein, wurde sofort klar, warum ihr neues Album so heißt. „I got one, one breath to give“, singt sie in ihrem Song „One breath“, der dem Album den Titel gegeben hat. Fast wie in einem Atemzug wurden die Zuschauer mit gewaltigen Klängen ihrer schallenden Stimme und E-Gitarre eingehüllt – und bis zum Ende des Konzerts konnte man sich davon nicht losreißen. So hat Anna Calvi ihr Wort gehalten.
Ein Grund dafür ist ihre beeindruckende synthetische Begabung, die sich nicht auf ein Gesangstalent oder virtuoses Gitarrenspiel beschränkt. Nicht jeder Musiker wagt es, sich gleichzeitig als Sänger und Gitarrist zu versuchen. Doch gerade bei Anna Calvi ist das der Fall, die die Luft energisch mit dem Interagieren von Stimme und Gitarre zerschneidet. Mit ihrem Raum füllenden Charisma, ihrer Sängerstimme und ihrem provokativen Outfit in der britischen Glam-Rock-Tradition darf sie als Rockgitarristin nicht im Hintergrund der anderen Musiker bleiben. Auf dieser Szene kann sie nur herrschen – es ist einfach die Kraft ihrer Begabung.
So rauschen die Klänge wie eine Sturmflut durch den Zuschauerraum. Dabei klingen sie mal langtonig und sphärisch, mal verwegen und aggressiv. Daraus ergibt sich nicht nur der unvergleichbare Musikstil von Anna Calvi, die sich in keine Musikrichtung einordnen lässt, sondern auch ihre Musikphilosophie. „Before I say what I’ve got to say, before I break, it’s gonna change everything“ – so geht es in ihren Songs immer um Veränderungen. Diese Veränderungskraft treibt Calvis Musik im Inneren voran und macht sie so ansteckend.
Von Zeit zu Zeit braucht man das: von der Spontaneität, der wilden und ungestümen Naturkraft des Zufalls ergriffen zu werden. Die Sängerin verlässt die Bühne sehr schnell, nur mit einem kurzen „thank you“ – sie verschwindet wiederum so unerwartet, wie sie auf der Bühne heute aufgetreten ist. Die Zuschauer klatschen noch lange im Stehen mit, Calvis entzückender Auftritt ist aber leider schon vorbei.
Diese Sängerin möchte alles verändern. Aber dabei bleibt sie sich immer treu.

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Auf Entdeckungsfahrt in die Tiefe der eigenen Seele Mit ihrem neuen elektronisch geprägten Album Neuro hat die Schweizerin Anna Aaron am Mittwoch mit Sicherheit die Nerven aller Besucher der Kulturarena getroffen. von Anna Kolosova Energisch betritt die 29-jährige Sängerin die Bühne der Kulturarena und schon nach ein paar...
  2. Die Musik, die nach „Cherry Wine“ klingt Am Mittwoch gastierten China Moses & Raphaël Lemonnier in der Kulturarena. Mit ihrer gemeinsamen Platte „Crazy Blues“ haben sie offenbar nicht nur sachverständige Blues- und Jazzliebhaber begeistert. von Anna Kolosova Es gab unter den Zuschauern auch die, die sich mit...
  3. „This girl wants to fly to be free like a bird“ Ein Treffen westafrikanischer und kubanischer Musik gestern abend auf der Kulturarena-Bühne: Fatoumata Diawara und Roberto Fonseca in Jena. von Anna Kolosova „This girl wants to fly to be free like a bird“ – eine Zeile aus dem Lied der malischen Sängerin und...
  4. Keep Your Focus Nneka singt sich durch viele Musikrichtungen; verliert ihr Ziel, die Welt ein Stück zu verändern, aber nicht aus den Augen. von Lena Um 20.09 Uhr schallen plötzlich die ersten Akkorde von der Bühne: Ohne Vorwarnung oder Vorband erschien Nneka und...
  5. Wenn Musik einfach Musik ist: Junip in Jena Bei einem der wenigen Auftritte in Deutschland diesen Sommer beehrten Junip auch die Kulturarena. Und eine Ehre war es. von Anna Zunächst ist das überlebensgroße Reh, das die Zuschauer als nahezu einzige Bühnendekoration begrüßt, ein wenig fragwürdig: Wieso wählt eine...

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>