Home » Archive

Articles in the Leitartikel Category

EinBlick, Leitartikel »

[7 Mai 2022 | No Comment | ]
Plädoyer fürs Lügen

Bei moralischen Fragen heißt es als Erwiderung gern: „Was hätte Kant getan?“. Nicht immer aber kann man sich auf den großen Philosophen verlassen. Warum Höflichkeit eine Lüge ist und bleiben sollte.
Share

Leitartikel, WortArt »

[7 Mai 2022 | No Comment | ]
Der Kanon ist eine Lüge

Die Lektüreliste der germanistischen Literaturwissenschaft der FSU Jena, zu der die Studierenden eine mündliche Prüfung ablegen müssen, zählt bei 120 Titeln 13 von Autorinnen. Nur ein Autor des Globalen Südens ist vertreten. Noch immer vermittelt Universität ein längst altmodisch gewordenes Bild von Literatur, das direkt in die Schulen getragen wird. Kanonisierung ist Prestige und Erinnerung. Welche Perspektiven sind forschungsrelevant und welche nicht?

Share

LebensArt, Leitartikel »

[7 Mai 2022 | No Comment | ]
Die Lange Nacht der Museen in Jena

Am 20. Mai 2022 findet nach zweijähriger Pause wieder die Jenaer Lange Nacht der Museen statt. Ab 17 Uhr öffnen 33 Standorte ihre Türen, um Besucher:innen aller Interessen am kulturellen und wissenschaftlichen Treiben teilnehmen zu lassen. Die unique fragt bei der Organisatorin Cosima Göpfert nach, womit Interessierte rechnen können und welche Probleme im Vorfeld zu bewältigen waren.

Share

Leitartikel, WeitBlick »

[7 Mai 2022 | No Comment | ]
How Objectivity Can Fool Us

Money, elections, or lack of toilet paper – certain social mechanisms seem to function despite of the individual objections formulated by many participants of such systems. But how do these mechanisms work? The newly published anthology Objective Fictions. Philosophy, Psychoanalysis, Marxism discusses a wide range of every-day life which is worth reading.

Share

Leitartikel, WeitBlick »

[7 Mai 2022 | No Comment | ]
Die Kanzlerin mit dem Zeigefinger im Wind

Wählerschaft oder Kanzlerin, wer führte Deutschland wirklich während der Flüchtlingskrise, beim Atomausstieg und in Fragen des Klimaschutzes? Ein Essay über die unterschätzte Verantwortung des Wählers für Merkels Politik.
Share

Leitartikel, WeitBlick »

[7 Mai 2022 | No Comment | ]
memorique: Die Deutsche Botschaft und die Colonia Dignidad in Chile

50 Jahre lang verübten Deutsche der Sekte „Colonia Dignidad“ im Süden Chiles Verbrechen gegen die Menschheit. Institutionen wie der Deutschen Botschaft und dem Auswärtigen waren die Straftaten bekannt, sie hüllten sich jedoch in Schweigen, hatten sogar enge Kontakte zu Mitgliedern. Wie konnte es dazu kommen?
Share

Leitartikel, Thema »

[6 Mai 2022 | 2 Comments | ]
Ein feministischer Blick auf die Geschichte der Sprache

Wäre die Sprache ein in sich geschlossenes System, in dem jedem Wort eine eindeutige Bedeutung zugewiesen werden kann, gäbe es kein Problem mit sprachlicher Repräsentation. Nun ist die Sprache aber ein offenes System, was aus feministischer Perspektive zu einer fehlenden Repräsentation führt.
Share

Leitartikel, WortArt »

[6 Mai 2022 | No Comment | ]
Rezension: Eine kurze Geschichte über absoluten Bullsh*t

‚Lügen haben kurze Beine‘ sagt man. Aber nichts könnte der Wahrheit ferner liegen, denn während sich Lügen in Windeseile verbreiten, muss die Wahrheit sehen, wo sie bleibt. Von dieser und weiteren (Lügen-)Geschichten schreibt Tom Phillips in seinem Buch Echt wahr? Die genialsten und beklopptesten Lügen der Menschheit.
Share

Leitartikel, WortArt »

[18 Feb 2022 | No Comment | ]
… und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage – Anfang und Ende des Liebesnarrativs

Über die Liebe auf den ersten Blick, das tragische und schnelle Ende von Liebespaaren und warum in der Literaturgeschichte kaum über Langzeitehen geschrieben wird, schreibt Thomas Honegger, Professor für Anglistische Mediävistik an der FSU Jena.
Share

Leitartikel, WortArt »

[18 Feb 2022 | No Comment | ]
Sex trifft auf Hass – ein Stück steht vor Gericht

60 Jahre lang durfte der Reigen nicht aufgeführt werden, denn die Unruhen rund um die Beischlaf-Komödie wurden blutig und zogen vor Gericht. Warum Autor Arthur Schnitzler sein bekanntestes Werk verbieten ließ.
Share