Home » LebensArt, Leitartikel

Regen, Schweiß und Oben ohne

28 Juli 2017 No Comment

Foto: © Maxi Schubert

Lucky Chops brachten die Kulturarena mit funkigen Brassband-Klängen zum Kochen.

von Heide

Alles begann mit Auftritten in der New Yorker U-Bahn. Vor zwei Jahren landeten einige dieser Straßenmusik-Einlagen auf Youtube. Mittlerweile haben sie über vier Millionen Aufrufe erzielt. Das Blechblas-Ensemble Lucky Chops hat sich also im wahrsten Sinne hochgearbeitet. Seit Mitte Juli touren sie bereits durch Europa. Wer besonders angetan war oder sie verpasst haben sollte, könnte in den nächsten zwei Wochen noch eine zweite Chance ergreifen. Denn die Hälfte der verbleibenden Konzerte finden in Deutschland statt.

Die Kulturarena war trotz des regnerischen Wetters wieder gut besucht und Lucky Chops brachten ansteckende Hitze mit. Wahrscheinlich war Posaunist Josh Holcomb deshalb bei den eher fröstelnden Temperaturen oben ohne und in kurzen Hosen unterwegs. Die Arena-Besucher ließen sich von den sechs Absolventen der New Yorker LaGuardia Highschool of Music & Art and Performing Arts gern dazu annimieren, ihre Schirme tanzen zu lassen.

Bei dem Lied “For Connie” trat die Band eng zusammen. Denn es ist einer 2016 verstorbenen Lehrerin von Saxophonist Daro Behroozi gewidmet: der bekannten US-amerikanischen Modernjazzpianistin und -komponistin Connie Crothers. Neben eigenen Liedern von ihrer neuen E.P. Walter spielten Lucky Chops das, was sie bekannt gemacht hat: Coverversionen. Dabei gelingt es ihnen mit ihren Interpretationen bekannter Pop-Musik etwas Neues und Eigenes zu erschaffen.  Überzeugen können sie mit Klangfülle und gut abgestimmten Medleys, bei denen ein Klassiker kaum merklich in den anderen übergeht. Die einzelnen Titel zu erraten, dürfte dabei mindestens Schwierigkeitsgrad zwei entsprechen. Denn Lucky Chops verzichten fast gänzlich auf Gesang. Auch für das Publikum blieben die Anforderungen zum Mitsingen auf „Lalala“ und „Oh oh oh“ begrenzt. Und während der Arena-Besucher sich noch fragt, wie dieses Lied denn nun hieß, interpretieren Lucky Chops bereits die nächste bekannte Melodie. Ohrwurm an Ohrwurm über „Funky Town“ und „Stand by Me“ mündete schließlich in James Browns „Feel Good“. Ergänzt mit der rhythmisch abgestimmten Lichttechnik war dieser Feel-Good-Abend durchaus ein kleines Gesamtkunstwerk.


Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Babayaga kündigen neues Album an Aller guten Dinge sind drei. Als Ersatz für den Ersatz brachte die Jenaer Band Babayaga Stimmung auf den Theatervorplatz. von Heide “Wir sind nicht The Excitements, aber wir haben excitement dabei”, erklärten Babayaga als sie gestern auf die Bühne der...
  2. Die schönste Zeit Vor der ausverkauften Kulturarena verausgabte sich gestern Axel Bosse mit seiner Band, sehr zur Freude des Publikums: ein gelungenes Jena-Debüt für die Niedersachsen. von Lena „Komm schon und tanz mit mir“, sang Axel Bosse und jeder fühlte sich angesprochen. Der...
  3. „This girl wants to fly to be free like a bird“ Ein Treffen westafrikanischer und kubanischer Musik gestern abend auf der Kulturarena-Bühne: Fatoumata Diawara und Roberto Fonseca in Jena. von Anna Kolosova „This girl wants to fly to be free like a bird“ – eine Zeile aus dem Lied der malischen Sängerin und...
  4. Von Country über Folk zu Blues Bei der Kulturarena nahmen Moriarty das Publikum mit auf eine musikalische Reise. von julibee Moriarty – der Name erinnert vielleicht zuallererst an Sherlock Holmes’ gerissenen Widersacher, der Conan Doyles Helden das Leben immer wieder schwer gemacht hat. Weniger bekannt ist,...
  5. Bravo, GPW! Am Samstag spielte die Gustav Peter Wöhler Band in der Kulturarena. „Nur Covermusik“, sagen die einen. „Richtig gut“, würde es besser treffen. von Philipp Am Samstag sah nichts danach aus, dass der Abend in der Kulturarena erbaulich werden würde....

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>