Home » LebensArt

Musique: “Superblack” – Künstler: Northern Lite, D 08, Label:1st Decade Records

7 Juli 2008 No Comment

von Christine

Am 14. März 2008 erschien das neuste Werk der Erfurter Band Northern Lite mit dem bezeichnenden Namen “Superblack” auf dem Markt. Es ist das sechste Album der im Jahre 1997 gegründeten Gruppe um Frontmann Andreas Kubat und Sebastian Bohn und steht den vorherigen Alben in nichts nach.


Das erste Album der Erfurter erschien 2001 unter dem Label 1st Decade Records, welches die Band selbst gegründet und etabliert hat. Anfangs noch ohne Gitarre feierten Northern Lite im Laufe der Zeit große Erfolge und spielen in allen Teilen der Welt ihre Musik live auf Tour. “Superblack” nun ist eine Mischung aus Rock, Pop und ruhigem Dance, gepaart mit elektronischen Sounds. Eine richtige Bezeichnung gibt es für diese Musik eigentlich nicht, doch ist sie auch nicht nötig, denn Musik soll man hören und nicht in Sparten packen.

Das Album beheimatet Songs, die tatsächlich schwarz anmuten, nachtschwarz um genau zu sein, denn es
scheint zu beschreiben, wie die Band sich auf Tour fühlt, immer im Strom der Zeit und auf den nächtlichen Straßen. Das beste Beispiel hierfür ist wohl der Track mit der Nummer 12 “Nowhere”. Doch auch die anderen Tracks lassen das Herz eines jeden Elektro-Liebhabers höher schlagen. Die im Dezember 2007 erschienene Singleauskopplung “I´m so glad” ist ein Song mit wenig Text und viel Groove zum Träumen und Abtanzen. Der namensgebende Track “Superblack” mit der Nummer sieben wiederum steht wohl für das Cool- Bleiben in schwierigen Situationen des Lebens, die wiederum solche sein können wie in Lied 11 “Please” beschrieben.

Alles in Allem ein Album, das gute Laune verbreitet und sich hervorragend für Partys und Autobahnfahrten eignet. Prädikat: “Empfehlenswert”!

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Musique: “Weißgold” Künstler: Letzte Instanz, Label: Sony BMG:1st Decade Records von Christine Im September 2008 erschien das neue Live-DVD-Album der Dresdner Band Letzte Instanz. Darauf kann man einen Live-Konzert-Mitschnitt und diverse Extras finden, die das Herz eines jeden Letzte Instanz-Fans erfreuen werden....
  2. Musique: “Of All The Things” Künstler: Jazzanova, Label: Verve von Wanda Heinrich Drei Jahre ist es her, dass man was von Jazzanova gehört hat, doch jetzt gibt es endlich ein neues Album: “Of all the things”. Jazzanova, bekannt für das Experiment, Jazz, Funk und Elektro...
  3. Privat: Therapy? High Anxiety Musique Unqiue Eagle Rock Records, 2003 www.eagle-rock.com Endlich! Endlich mal wieder ein richtig gutes Album von Therapy?. Wenn ich überhaupt mal den Begriff „Lieblingsband“ in den Mund nehmen würde, dann dürfte das wohl bei Therapy? der Fall sein. Vorher schon unglaublich gut,...
  4. Musique: “Komm, lass uns etwas Lohnkostenvergleich – Wo Bush noch von Liebe singt! www.slaveland.de von Steven Kalter Kostenvoranschlag: Ein Neunziger-Veteran und alles so, wie die Computergeneration will! Diese CD ist eine frankophone Außerirdischen-Disco, gegen das Lebensgefühl einer entlaufenden Psychedelia, Quatsch-Programm und bananige Teilrekursionseliminierung, die das Homogene aus dem Übermorgen ins Herbstliche spiegelt Wohl gekleidet...
  5. Film: “Die 120 Tage von Sodom“ – Regie: Pier Paolo Pasolini, Italien/Frankreich 1975, DVD-Label: Legend Films von Lutz 1975 nahm sich Italiens Skandal-Regisseur Pier Paolo Pasolini der Verfilmung von “Die 120 Tage von Sodom” vom Marquis De Sade an und verlagerte das grauenhafte Szenario um Verstümmelung, sexuelle Perversionen und Repression ins faschistische Italien des Jahres 1944,...

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>