Home » LebensArt, Leitartikel

So jung kommen wir nicht mehr zusammen

12 August 2018 No Comment

© Ladyna Wittscher

Treffen sich ein Amerikaner, ein Italiener und ein Engländer in Hamburg. Das ist kein Beginn eines Witzes, sondern der Anfang der „Mighty Oaks“, die am 11. August 2018 die ausverkaufte Kulturarena begeistern.

von Ladyna Wittscher

Die Musik plätschert wie ein lauer Sommerregen. Der Sänger mit langen Haaren und warme Reibeisenstimme, der dreistimmigen Satzgesang, die epischen Riffs und die Geigenunterstützung passen zum Sommerwetter. Die Kulturarena ist ausverkauft, die Sonne geht langsam unter und die Menge ist motiviert zum mitsingen. Gesangliche Qualitäten sind vom Publikum nicht gefordert, scherzt der Sänger, nur laut muss es sein.

Ian Hooper, Claudio Donzelli und Craig Saunders – ein US-Amerikaner, ein Italiener und ein Engländer trafen sich bei Auftritten in Hamburg. Die drei zogen nach und nach wie so viele junge und ambitionierte Menschen nach Berlin, beendeten dort verschiedene Studiengänge und Jobs, ehe sie sich ein Herz fassten und ganz der Musik verschrieben. Ihr Stil ist geprägt von überschwänglichen Folkhymnen, die im Abgang melancholisch nachklingen und deren Klang von akustischen Instrumenten geprägt wird.

Die Musik der Mighty Oaks ist entspannt, gefällig und eckt nicht an. Sie machen Weltenbummler Musik, passen wunderbar zu Rauschebart und Reiserucksack. Ihre Lieder klingen nach Roadtrip in den Sonnenuntergang, langen Busfahrten durch Südamerika oder einem Sommer auf dem Balkon in einem schönen Szeneviertel. So wippt die Menge mit im Takt, zückt die Handy Kamera in den stillen Momenten und grölt mit in den lauten. Die Musik passt in jeden Radiosender, man kann sie nicht nicht mögen, dazu fügt sie sich im Zweifelsfall zu gut in den Hintergrund ein. Ihre Lieder handeln von guten und schlechten Beziehungen, von der verstorbenen Mutter des Sängers und dem Wert wahrer Freundschaft. Dazwischen plaudert der Sänger locker mal auf Deutsch und mal auf Englisch und überbrückt so gekonnt auch eine kleine technische Panne.

„So jung kommen wir nicht mehr zusammen“, meinen sie und halten die Gläser hoch und das Publikum trinkt mit und grölt zu “Raise A Glass” mit. Genau dieses Gefühl haben sie vertont. Und wegen dieser Attitüde, die sich wunderbar in den Zeitgeist einfügt, sind sie wahrscheinlich auch so schnell erfolgreich geworden. Man kann die Musiker als Stück hippes Berlin sehen, als gelebtes Europa, personifizierte transatlantische Freundschaft, als nette Musiker WG von nebenan. In dieser Hinsicht setzen sie dann doch ein Statement und das Indie-Neukölln könnte man wohl kaum passender vertonen.

 

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Die schönste Zeit Vor der ausverkauften Kulturarena verausgabte sich gestern Axel Bosse mit seiner Band, sehr zur Freude des Publikums: ein gelungenes Jena-Debüt für die Niedersachsen. von Lena „Komm schon und tanz mit mir“, sang Axel Bosse und jeder fühlte sich angesprochen. Der...
  2. Somos … Jarabe de Palo! Am Samstagabend zauberten Jarabe de Palo mit ihrem Konzert bei der Kulturarena die spanische Sonne unter den Jenaer Regenhimmel. Neben Klassikern hatten sie auch Lieder ihres aktuellen Albums „Somos“ im Gepäck. von Annegret Pünktlich zum Einsetzen der ersten Gitarrenakkorde der...
  3. No Museum for Dead Jazz Die französchische Electro Deluxe Big Band eröffnete gestern jazzig die Konzertarena. Ruhe wurde dabei nicht geduldet, weder auf der Bühne, noch im Zuschauerraum. von Robert Wer spielt heute noch Jazz? Popgrößen wie Bruno Mars oder Lana del Ray lassen maximal...
  4. KulturArena: Kubanisches Flair und ein bisschen Wehmut Der legendäre Buena Vista Social Club ist auf Abschiedstournee und machte in Jena Station. Ein Abend, der im Gedächtnis bleibt. von Babs & Robert Omara Portuondo Peláez, 82 Jahre, Manuel “Guajiro” Mirabal, 80 Jahre, Eliades Ochoa 67 Jahre… Wirft man...
  5. Bis uns das Licht vertreibt Passend zu ihrem Geburtstag spielte Tocotronic letzten Freitagabend in der Kulturarena – und überzeugte dabei nicht nur die Fans. von Robin Tocotronic wird 25 – und das kann sich sehen lassen. Um den Geburtstag gebührend zu feiern, brachte die vierköpfige...

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>