Home » Leitartikel, Übrique

Lange Nacht der Wissenschaften: Erfurt macht den Anfang

30 Oktober 2017 No Comment

Zum sechsten Mal laden die Stadtverwaltung Erfurt, die Fachhochschule, das HELIOS Klinikum, die Uni Erfurt und innovative Unternehmen am 3. November zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ ein.

Dabei öffnen wissenschaftliche Einrichtungen und Firmen in ganz Erfurt von 18 bis 24 Uhr ihre Türen für die Öffentlichkeit. Zur Eröffnung gibt es bereits um 17 Uhr im neuen großen Hörsaal der Universität einen Vortrag von Frau Katrin Hansmeier vom Deutschen Institut für Humor zum Thema „Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig – Wenn Humor die Grundlage für eine erfolgreiche Wissenschaft ist“.
Die Palette der weiteren über 100 Veranstaltungen im Stadtgebiet – darunter auch viele für Kinder geeignete Angebote – ist sehr vielfältig. In der Universität, im Anschluss an die Eröffnung sind u.a. Laborexperimente für Kinder und Erwachsene, Vorträge mit dem neugierig machenden Thema „Vom Bikini, der Himbeere, und Monkongo, dem Panzer“, der die neuesten Erkenntnisse zum Klang der Sprache betrachtet. Aber auch ein Architektenrundgang zu den Gebäuden der Universität aus den 50er und 60er Jahren sowie der Besuch der „unterirdischen Bibliothek“ sind einmalige Angebote für die Besucher.
In der Fachhochschule referiert Deutschlands erfolgreichster Rhetorik-Trainer zu Wissenschaft und Infotaintment, werden die Gemeinsamkeiten von Grillsteaks, Gesichtscreme und Druckfarben beleuchtet oder die moderne Datenkommunikation im Auto erläutert. Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT) stellt in der Fachhochschule unter anderem eine Software zum Erlernen eines Instruments vor.
Unter dem Motto „Medizin erleben“ werden im Helios-Klinikum Erfurt von Hirn bis Fuß wissenschaftliche Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt. Neu für die Gäste an diesem Abend ist die Möglichkeit des Kennenlernens des hauseigenen Blockheizkraftwerkes oder der Einblick in die Logistik des Krankenhauses. Besuchermagneten werden auch die begehbare Mundhöhle und das begehbare Herz sein.
Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt e. V. (IGZ) im Erfurter Norden vermittelt hingegen praktische Übungen in der In-vitro-Technik, erklärt was Stressreaktionen mit der Hormonbildung bei Pflanzen zu tun hat und was beim Ein- und Umtopfen zu beachten ist.

Das gesamte Programm findet sich auf der Website www.wissenschaftsnacht.erfurt.de. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Mobilitäts-Center am Anger und in den EVAG-Agenturen im gesamten Stadtgebiet. Das Eintrittsticket gilt zugleich als Fahrausweis für den öffentlichen Personennahverkehr in der Landeshauptstadt.

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. „Gehörlose wurden lange Zeit abgeschottet“ Eine Gebärdensprach-Dolmetscherin im Interview über die besonderen Herausforderungen für Gehörlose im deutschen Bildungssystem. unique: Frau Hayn, Sie dolmetschten an der Uni Jena in Gebärdensprache. Was sind Ihre Erfahrungen mit gehörlosen Studenten? Hayn: Der Aufwand eines Studiums ist für Gehörlose oft...
  2. Fußball macht Freu(n)de Der Universitätssportverein Jena veranstaltet am 25. September 2015 ein Fußballballturnier für und mit Flüchtlingen. Veranstaltungsort für das in Jena einzigartige Event „Fußball macht Freu(n)de“ ist die Sportanlage Lobeda-Ost (Erlanger Allee 150). Teilnehmer sind zwölf Teams aus Flüchtlingen, in der...
  3. Von Erfurt nach New York Auch in diesem Jahr nimmt eine 22-köpfige Gruppe aus Erfurt als Delegation mit zwei Betreuern aus Deutschland an den internationalen MUN-Konferenzen teil. Die MUN-Konferenz, kurz für Model-United-Konferenz, ist ein Planspiel, bei dem die Teilnehmer jeweils ein Land als Delegation während...
  4. Erfurt bei den Vereinten Nationen Tausende Studenten aus aller Welt simulieren dieser Tage in New York die Arbeit der Vereinten Nationen. Aus Thüringen ist eine Delegation der Universität Erfurt vor Ort. Uns schilderten sie die Eindrücke ihrer Arbeit. Momentan nehmen 20 Studentinnen und Studenten...
  5. Life in Erfurt is not so hard after all! Close to a year living as a foreign student is probably enough to observe a lot about a country, city, a region, its culture and people. by Farooq Yousaf Many would say – and many warned me as well before...

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>