Home » LebensArt, Leitartikel

La Caravane Passe: die Karawane erreichte die Kulturarena

9 August 2014 No Comment

(Foto: © VIADATA // Holger John)

Die französische Nomadenband vereint Ska, Punk, Disco, Chanson, Balkanrhythmen und Gypsymusik und kam nach Jena, um ein Fest der multikulturellen Lebensfreude zu zelebrieren.

von Szaffi

Wir ziehen durch die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft – schreit Toma Feterman, der Gitarrist und Showman der Band ins Mikrofon, und es ist wirklich so: Die französische Multikulti-Band streift nicht nur durch Raum, sondern auch durch die Zeit, indem sie die verschiedensten Geschichten aufführen. Sie wirken so, als ob sie gerade aus einem Kusturica-Film herausgetreten wären und jetzt wandern sie durch das ganze Europa; wo sie anhalten, nehmen sie überall ein Stück Kultur, ein Stück Sprache, ein Stück Lebensgefühl mit, und mindestens eine Story, die erzählenswert ist. So wird ihre Musik zu einem fröhlichen Fest mit Posaune, Gitarrenspiel, Balkanbeat, katalanischen Rhythmen und vorgetragen auf einem sonderbaren Kauderwelsch.
Aber es ist nicht nur das musikalische Multikulti, das diese Band, deren drittes Album Gypsy For One Day vor zwei Jahren erschienen ist, so einzigartig macht, sondern auch ihre (Selbst-)Ironie, die in den Texten, ihrem Vortrag und ihrer ganzen Erscheinung präsent ist. Und natürlich ihre Professionalität, mit der sie mit den Instrumenten hantieren. La Caravane Passe spielt nicht nur Musik, sie zelebriert eine Show mit der komischsten Ausstattung. Die erste Platte der fünf Pariser kam 2006 heraus, und seitdem rufen sie das Publikum auf den verschiedensten Festivals zum Tanzen auf; singen, rappen und toben auf Französisch, Englisch, Spanisch, Deutsch, Jiddisch und Serbokroatisch.
An diesem Abend beginnt die Karawane ihren lauten Weg auf dem Balkan: mit einem Hauch Kommunismus in Form von alten sowjetischen Wintermützen; dann macht sie einen Halt in der sexlastigen Zukunft mit Roboterstyle und Playboy-Hasenohren, um durch Katmandu und Spanien zurück auf den Balken zu gelangen. Als Abschied ziehen die fünf fröhlichen Musikanten durch die tanzende Menschenmenge mit Trommel, Gitarre und Posaune, um an einen anderen Ort der Welt erneut aufzutauchen. Die Karawane zieht weiter.

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. KulturArena: Abschließend abtanzen Am abschließenden Wochenende des diesjährigen Sommerspektakels wurde der Theatervorplatz für viele Besucher zur Tanzfläche. von Finja & Frank Aus Alt mach Neu: die Band Caravan Palace kombiniert Swing der 1920er und 1930er Jahre und Gypsy-Jazz mit Electro – und...
  2. KulturArena: Eine musikalische Reise durch Südafrika Zugegeben, wenn mittwochs zur Schönen Freiheit aufgelegt wird, ist es voller. Aber auch am Freitagabend war das Kassablanca absolut nicht menschenleer. Vielmehr waren Musikbegeisterte verschiedenster Altersklassen in dem kleinen Club versammelt, um gemeinsam mit Dear Reader einen musikalisch abwechslungsreichen...
  3. Kulturarena im Kassa Elektro-Swing auf hohem Niveau, das Publikum hat getobt, keine Hüfte und kein Bein standen still. Die 5-köpfige Band TAPE FIVE hat grandiose eineinhalb Stunden lang für gute Stimmung pur gesorgt! von Lea Musikalisch wurde dem Publikum an diesem Abend...
  4. KulturArena: „Oh, what a beautiful day for us“ Hip Hop-Beats und Streichmusik, Blasinstrumente und Rap-Texte auf einer Bühne: geht nicht? Geht doch! „The Kyteman Orchestra“ zeigte es beim gestrigen Konzert in Jena. von Makito Darf es klassische Musik durch ein Orchester sein? Oder doch lieber Hip Hop? Vielleicht...
  5. KulturArena: Kubanisches Flair und ein bisschen Wehmut Der legendäre Buena Vista Social Club ist auf Abschiedstournee und machte in Jena Station. Ein Abend, der im Gedächtnis bleibt. von Babs & Robert Omara Portuondo Peláez, 82 Jahre, Manuel “Guajiro” Mirabal, 80 Jahre, Eliades Ochoa 67 Jahre… Wirft man...

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>