Home » Leitartikel, Übrique

Kurzfilmabende zu Flucht und Migration

28 November 2015 No Comment

In Zusammenarbeit mit dem Eine Welt Netzwerk Thüringen präsentiert das Jenaer Kurzfilmfestival cellu l’art am 3. und 4. Dezember zwei Filmabende im Weimarer Lichthauskino. Gezeigt werden Kurzfilme über Flucht und Migration.

Am Donnerstag und Freitag (03. und 04. Dezember) finden in Weimar die cellu l’art-Filmabende „(un)sichtbare Mauern“ in Kooperation mit dem Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. statt. Präsentiert werden Filme über Flucht und Migration – Themen, die vor allem durch die hohen Flüchtlingszahlen und die Berichterstattung über diese an Brisanz gewonnen haben. Aus unterschiedlichen Perspektiven behandeln die beiden Abende Filme, die Flüchtlingen ein Gesicht geben, zum Nachdenken anregen und zum Dialog einladen sollen. Die Veranstaltungen beginnen jeweil um 19 Uhr im Lichthauskino Weimar (Eintritt: 2 Euro).
Ebenfalls im Dezember feiert die cellu l’art-Crew auch in diesem Jahr am kürzesten Tag des Jahres (21. Dezember) die Kurzfilmkultur – mit dem bundesweit stattfindenden Kurzfilmtag. Im letzten Jahr beteiligten sich daran 223 Kurzfilmevents in über 100 Städten, Dörfern und Gemeinden.  Das cellu l’art ist auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie – diesmal unter dem Motto „Wer hat den Kürzesten?!“. Freut euch also auf nackte Haut und ein Kurzfilmprogramm rund um den freien Körperkult. Am 21. Dezember geht es um 20 Uhr im Café Wagner in Jena los.

Diese Filmabende bereiten das Publikum auf das bevorstehende Internationale Kurzfilmfestival vom 19. bis 24. April vor. Weitere Informationen unter cellulart.de/ sowie bei Facebook: facebook.com/cellulart.

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Das große Jenaer Fest der kleinen internationalen Filme Ab heute startet das zum großen Teil von Studenten der FSU organisierte Jenaer Kurzfilmfest cellu l’art in die 12. Runde. Vom 12. bis zum 17. April findet das Jenaer Kurzfilmfestival Cellu l’art statt. Die Eröffnung findet heute abend durch...
  2. „Unsere Lieblinge“ – Kurzfilme im Astoria Das cellu l’art startet mit einem ausverkauften Hörsaal ins neue Semester und präsentiert dem Publikum seine Lieblings(kurz)filme. von Frank Das neue Semester hat begonnen, Jenas Hörsäle füllen sich wieder mit wissenshungrigen Studenten. Am Donnerstagabend war der vollbesetzte Astoria-Hörsaal allerdings nicht...
  3. Psychogramm der Flucht Eine Graphic Novel, die vom Nicht-Sehen handelt: Unsichtbare Hände zeichnet die Reise eines Marokkaners in die europäische ‚Illegalität‘ nach. Eine Comic-Besprechung im Dialog mit dessen Autor, Ville Tietäväinen. von Carolin In medias res. Unsichtbare Hände beginnt in der Mitte: im...
  4. Alles aus Liebe Das 14. Internationale Kurzfilmfestival cellu l’art ist in vollem Gange – und die unique ist natürlich dabei. von Frank So segenreich das ersehnte warme Wetter für die Open-Air-Eröffnung des cellu l’art-Festivals am Dienstag war, so ungünstig ist es für...
  5. Schwule Flamingos und Disco-Dinos Die Kurzfilmnacht bildete den Abschluss der diesjähringen Filmarena. Ein gelungener Mix aus Humor, Tragik und skurrilen Glanzstücken aus der Welt des kurzen Films. von Chrime Es ist bereits nach 3 Uhr morgens als Daniel und ich beschließen, unsere letzte Zigarette...

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>