Home » LebensArt

A night like this – Caro Emerald in Jena

21 Juli 2012 No Comment
(Foto: KulturArena)

(Foto: KulturArena)

Das erste ausverkaufte Konzert der Kulturarena dieses Jahr braucht lange Zeit, um in Schwung zu kommen.

von Babs

Der Theatervorplatz ist voll mit Menschen. Menschen jeglichen Alters – von sieben bis siebzig Jahren sind alle vertreten, Familien, Studenten, Freundesgruppen. Alle sind sie gekommen, um die niederländische Jazzsängerin Caro Emerald bei ihrem ausverkauften Konzert in Jena zu bejubeln. Pünktlich um 20 Uhr betritt die Band die Bühne, fünf Minuten später dann auch die Hauptperson an diesem Abend: „Guten Tag, Jena!“, begrüßt sie die Menge vor der Bühne. Verhaltenes Klatschen, nein, es scheint keine Sympathie auf den ersten Blick zwischen dem Publikum und der Sängerin zu sein, auch wenn die 31jährige ihr Bestes gibt, und immer wieder betont, wie sehr sie sich freut, heute in der Saalestadt auftreten zu dürfen.
Das Konzert beginnt schleppend, auch wenn die Band sich die Finger wund spielt – der Funke will einfach nicht überspringen. Den Aufforderungen, mitzusingen, wird äußerst verhalten Folge geleistet, die Zuhörer in den Sitzreihen beschränken sich auf sparsames Applaudieren.
Erst zu der Single „Dr. Wanna Do“ beginnt mehr Dynamik ins Publikum zu kommen. Die ersten beginnen aus voller Kehle mitzusingen, die Sitzreihen lockern sich auf, die ersten stellen sich hin, um mitzutanzen – und zu klatschen. Nun beginnt das Konzert richtig Spaß zu machen, denn es ist nicht mehr nur die Musik gut, sondern auch das Publikum ist in Bewegung. Die Band legt minutenlange Intermezzi hin, das begleitende Klatschen reißt nicht ab.
Als Caro Emerald das letzte Lied, „A Night like this“ ankündigt, ist es wahrscheinlich um alle auf dem Theatervorplatz geschehen. Sie singen, klatschen und tanzen mit, und als die Sängerin mit einem kurzen „bye“ die Bühne verlässt, wird getrampelt und hoffnungsvoll „Zugabe“ gerufen.
Strahlend kommt sie zurück, singt ein Akustiklied, und verschwindet, erneut mit einem kurzen „bye“. Das Schauspiel wiederholt sich, es wird noch ein Song aus dem Album Deleted Scenes from the Cutting Room Floor gespielt, diesmal gibt es ein „Tschüss“ zum Abschluss und trotzdem folgt noch ein kleines Lied, das wohl jeden im Publikum zufrieden nach Hause hat gehen lassen.
Nach „Dream a little Dream of me“ zeigt auch die Leinwand, dass das Konzert nun endgültig vorbei ist, und dankt dem Publikum. Langsam leert sich der Theatervorplatz. Fazit: Der Funke hat lange gebraucht, aber als er gesprungen war, war es tatsächlich „A night like this“.

 

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Charles Bradley – Der Screaming Eagle of Soul beehrt Jena Mit dem Konzert des spät erweckten Urgesteins ruft die Kulturarena für einen Abend lang die Erinnerung an die großen, glamourösen Zeiten des amerikanische Funk und Soul wach. von Babs und Caro Harlem, New York, in den frühen 60er Jahren: Im...
  2. Ein König verirrt sich nach Jena Gestern Abend spiele Al di Meola in der Kulturarena in Jena und glänzte vor ausverkauften Plätzen mit einem zweistündigen Akustik-Set. von Robert Lässig betritt er die spartanisch ausgestattete Bühne, auf der sich nur drei Stühlen, ein Schlagzeug und wenige Mikros...
  3. Die schönste Zeit Vor der ausverkauften Kulturarena verausgabte sich gestern Axel Bosse mit seiner Band, sehr zur Freude des Publikums: ein gelungenes Jena-Debüt für die Niedersachsen. von Lena „Komm schon und tanz mit mir“, sang Axel Bosse und jeder fühlte sich angesprochen. Der...
  4. KulturArena: Abschließend abtanzen Am abschließenden Wochenende des diesjährigen Sommerspektakels wurde der Theatervorplatz für viele Besucher zur Tanzfläche. von Finja & Frank Aus Alt mach Neu: die Band Caravan Palace kombiniert Swing der 1920er und 1930er Jahre und Gypsy-Jazz mit Electro – und...
  5. Entspannte Weltstars auf Zwischenstopp in Jena Eines der musikalischen Highlights der Kulturarena 2014 zog gestern 2.200 Menschen auf den Theatervorplatz – und hunderte mehr lauschten in den umliegenden Straßen: Travis beehrten die Saalestadt. von Robert Ergraute Haare, ein Bart bis zum Kinn und das ganze...

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>