Home » LebensArt, Leitartikel

Das Land der Frühlingsrollen…

27 Januar 2015 No Comment

…oder steckt doch mehr hinter der chinesischen Kultur? Die Antwort auf diese Frage bot sich auf dem Chinesischen Neujahrsfest, das der Verein CSW zum vierten Mal in der Jenaer Philomensa veranstalte.

von Miriam

Das Erste, was ein Europäer mit China assoziiert, ist wahrscheinlich das Essen. Wie auch nicht, wenn an jeder Straßenecke ein asiatisches Fastfood-Restaurant steht. Dass diese Assoziation allein dem Facettenreichtum der chinesischen Kultur nicht gerecht wird, zeigte der Verein Chinesischer Studenten und Wissenschaftler auf dem Neujahrsfest, das sie anlässlich des bevorstehenden lunaren Jahreswechsels veranstalteten.

Das voll bepackte Programm wurde durch einen Künstler eröffnet, dessen Interpretation von Popsongs einen interessanten Spagat zwischen Komödie und Gesangseinlage darstellte. Es folgten zahlreiche Auftritte, wobei das Publikum immer wieder bei interaktiven Spielen wie der „Reise nach Jerusalem“ mit einbezogen wurde. Beeindruckend war die Darstellung der Jenaer Kung Fu Schule, deren aus Tritten und Schlägen bestehende Choreografie etwas fließendes, ja fast schon anmutiges an sich hatte. Diese Eleganz fand sich auch in den Tänzen wieder, man fragte sich jedoch bei der lateinamerikanischen Karnevalstänzerin, wo der Zusammenhang zum Neujahrsfest läge. Allgemein war der Bezug zum ursprünglichen Fest nicht ganz klar, denn während bei der traditionellen Feier die Familie, Feuerwerke und das Essen im Mittelpunkt stehen, lag der Schwerpunkt der Veranstaltung auf der kulturellen Darstellung. So diente der Abend wohl auch vordergründig der Zusammenkunft chinesischer Studenten in Jena, die sich merklich über die Gelegenheit freuten, sich im Sinne der eigenen Kultur zu vereinen und ihrer Heimat zu gedenken.

Insgesamt war es ein interessanter und abwechslungsreicher Abend, der durch das Anbieten von chinesischem Essen vielleicht mehr dem Ursprungscharakter des Fests entsprochen hätte. Hierdurch wäre das straffe Programm auch etwas aufgelockert worden. Andererseits ist die kulinarische Seite der Nation – wie eingangs erwähnt – hierzulande bereits gut vertreten.

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Mit Plüschhasen ins neue Jahr Popsongs, Arien und Jiao Zi: Am vergangenen Wochenende sorgte das traditionelle chinesische Neujahrsfest (“Frühlingsfest”) wieder für große Begeisterung. von Bexdeich & LuGr In einem roten, mit wunderschönen Rüschen verzierten Kleid tritt die Sopranistin Sheng Yuanjin auf die Bühne. Ihr...
  2. WETSCHERINKA – Essen für Alle! Die kostenlose „Volksküche“ des Jenaer Theaterhauses war diesmal ganz der russischen Kultur (und Kulinarik) gewidmet. Ein Vorgeschmack auf das diesjährige Festival de Colores. von Jan Schnell füllte sich das Zelt auf dem Theatervorplatz am vergangenen Samstag, den 08.02.2014. Um 19 Uhr,...
  3. Das große Jenaer Fest der kleinen internationalen Filme Ab heute startet das zum großen Teil von Studenten der FSU organisierte Jenaer Kurzfilmfest cellu l’art in die 12. Runde. Vom 12. bis zum 17. April findet das Jenaer Kurzfilmfestival Cellu l’art statt. Die Eröffnung findet heute abend durch...
  4. Rezension: Auf der Suche nach dem Vater-Land Die kanadisch-jugoslawische Künstlerin Nina Bunjevac erzählt in ihrer neuen Graphic Novel Vaterland eine sehr persönliche Geschichte: über ihren Vater und dessen Beziehung zu seinem ehemaligen Heimatland Jugoslawien. von Szaffi Die Erzählung beginnt mit den Sätzen: „Das Nahrungsangebot ist knapp,...
  5. „Land der Nichtstuer“ – Deutschlands Schuld(en) bei Griechenland Deutschland gibt sich in der gegenwärtigen EU-Schuldenkrise als untadeliger Schuldenbremser. Dabei sind seine historischen Schulden gegenüber Griechenland mit Geld kaum zu erfassen. von David Im Februar 2010 forderte der griechische Vize-Premierminister die Deutschen auf, den Griechen für die „Zwangsanleihe“ während...

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>