Home » Archive

Articles in the Thema Category

Thema »

[9 Jun 2009 | No Comment | ]

Überformte südländische Machos stellen dir nach, dein Sitzplatz im Bus ist von einem MG besetzt, schwarz gekleidete Männer zischen dir „Schickse“ hinterher und über der Strandbar kreisen die Militärhubschrauber, während mal wieder alle telefonieren. Na dann ist doch alles normal!
von Juliane Sandner
Share

Thema »

[9 Jun 2009 | No Comment | ]

So augenscheinlich sich das weibliche Geschlecht auch emanzipiert haben mag, es gibt im Leben einer Frau einen Punkt, da scheint Tradition vor Gleichberechtigung zu gehen – der Moment, in dem die Frau zur Mutter wird. Spätestens jetzt zeigt der Sexismus in Deutschland sein wahres Gesicht, das kann auch die fami­lienfreundliche Werbekampagne der Stadt Jena nicht beiseite wischen.

von Katja Barthold
Share

Thema »

[9 Jun 2009 | No Comment | ]

von Annette Schlemm
Ein Umsonstladen ist ein Projekt der gegenseitigen Hilfe, bei dem Menschen nützliche Dinge abgeben und mitnehmen können, ohne dass dabei Geld bezahlt werden muss oder die Dinge direkt gegeneinander getauscht werden müssen. Im Umsonst(T)raum in Jena gibt es Dinge ohne Geld und Menschen verschenken Sachen ohne Gegenleistung. Ist hier der Traum vom Schlaraffenland wahr geworden?
Share

Thema »

[9 Jun 2009 | No Comment | ]

Fast jeder im „Haus auf der Mauer“ und sicherlich zahlreiche Menschen in und um Thüringen kennen bereits die beiden aufgeschlossenen Kalmücken Svetlana und  Lidija. Doch was ist ein Kalmücke?
von bergi
Share

Thema »

[20 Mai 2009 | One Comment | ]

Seit nunmehr drei Wochen erregt ein Interview mit dem Hamas-nahen Journalisten Khalid Amayreh in der UNIQUE 47 in der Jenaer Studierendschaft und darüber hinaus hohe Aufmerksamkeit. Der Studierendenrat der FSU kürzte der UNIQUE spontan die Mittel, die Jenaer Antifa rief zur Gewalt gegen die Redakteure der UNIQUE auf, gab Flyer gegen den Chefredakteur heraus und vernichtete öffentlich hunderte Exemplare der Ausgabe.
Neben viele positiven Stimmen und öffentlichen Verteidigungen, warfen viele selbsternannte Nahost-, Antisemtismus- und Journalismusexperten der UNIQUE journalistische Unfähigkeit und Symphatie mit den Positionen Amayrehs vor. 
Share

Thema »

[28 Apr 2009 | No Comment | ]

von bergi
Seit 30 Jahren wartet eine eigentlich recht simple und umsetzbare gesellschaftliche Utopie auf ihre Chance: das bolo’bolo-Projekt des Aktivisten und Autors “P.M.“. Dabei könnte alles so einfach sein …
Share

Thema »

[28 Apr 2009 | No Comment | ]

von Anna Etienne
Weit hinter der großen Stadt, inmitten von Muschelkalk- und Sandsteinhängen, liegt das Reich der Harmonie. Hier sind Sehnsüchte überholt. Ich kam hier an, nicht ahnend, welch Unheil unter all der Nettigkeit begraben lag. Ich möchte davon berichten, wie mir Erleuchtung widerfuhr.
Share

Thema »

[28 Apr 2009 | No Comment | ]

von gonzo
Am Anfang jeder Erkenntnis stehe die Wahrheitsfrage. Auf dass sie erkennt, wie die Welt wirklich ist. Wissen und Wirklichkeit korrespondieren dabei in jener Qualität, in der der Wissende die objektive Wirklichkeit abzubilden vermag. Der Radikale Konstruktivismus (RK) bricht mit dieser konventionellen Erkenntnistheorie.
Er bezieht sich dabei auf den grundlegenden Unterschied zwischen „etwas stimmt“ und „etwas passt“. Mit Übereinstimmung sei dabei ein erkanntes Wissen gemeint, das eine so erschlossene, unabhängig bestehende Realität abbildet und beschreibt.
Share

Thema »

[28 Apr 2009 | No Comment | ]

von Frank
Der Jenaer Politikwissenschaftler Michael Dreyer zur Bedeutung gesellschaftlicher Wunschbilder
Prof. Dr. Michael Dreyer ist Direktor des Instituts für Politikwissenschaft an der FSU Jena. Seit dem Jahre 2005 vertritt er dort außerdem den Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte. Zuvor war er mehrere Jahre als wissenschaftlicher Assistent an verschiedenen Universitäten, u.a. in Jena und Mainz, tätig.
Share

Thema »

[28 Apr 2009 | No Comment | ]

von Luth
Ein Staat ohne Armee, dessen Nationalhymne mit  „Wir, wir, wir sind glücklich!“ beginnt. Eine Bevölkerung, die Bungee-Jumping („Naghol“) als eine Art Nationalsport betreibt und sich mit Rauschpfeffer-Sud („Kava-Kava“) rituell entspannt – in Vanuatu im Südpazifik leben die glücklichsten Menschen der Welt! Das zumindest behauptet eine 2006 von der Londonder „New Economics Foundation“ veröffentlichte Studie, der „Happy Planet Index“ (HPI). Vanuatu landete dort auf Rang 1, Deutschland nur auf  Platz 81.
Share