Home » EinBlick, Leitartikel

(Fast) 5 Fragen an… Philipp Rösler

15 August 2013 One Comment

Ein Besuch auf dem FDP-Sommerfest als journalistische Sinnsuche.

von Frank & Martin

Am Fuße des Jenzig versammeln sich an diesem Abend im August Liberale und interessierte Bürger zum FDP-Sommerfest. Die Kreisverbände Gera, Jena und Saale-Holzlandkreis haben geladen, Abgeordnete und sonstige Prominenz aus Landes- und Bundespartei gibt sich die Ehre, das Bier ist kostenlos. Doch der eigentliche Grund für die Präsenz der lokalen Medien – und wohl auch der meisten anderen Nichtparteimitglieder – nähert sich der Kleingartensiedlung erst nach 19:30 Uhr: Philipp Rösler, Vizekanzler, Wirtschaftsminister, Parteichef der FDP. Blitzlichtgewitter, allerlei Händeschütteln mit den Parteifreunden aus Stadt und Land, Schulterklopfen. Eine Handvoll Gruß- und Dankesworte später, ergreift der Parteichef selbst das Wort.
Dass Rösler seine „zwei, drei, vier oder auch fünf Bier“ mit den Anwesenden an diesem Abend nicht würde bewerkstelligen können, lässt sich schon während seiner Rede erahnen, die eine knappe Viertelstunde dauert und sich vor allem mit Frontalangriffen auf den politischen Gegner befasst: In liberalem Furor geißelt er die Pläne der SPD und den „bösen Räuber Hotzenplotz“ Trittin, der sich als „grüner Robin Hood“ tarne. Jeder, der noch eine Ampel-Koalition für möglich hält, wird knallhart auf den Kleingarten-Boden der Realität zurückgeholt. Natürlich darf auch der – nunmehr schon totdiskutierte – grüne „Veggie-Day“ nicht fehlen.
Derweil fotografieren die Lokalmedien fleißig und ziehen danach von dannen. Schade eigentlich, denn jetzt soll es doch erst richtig los gehen. Rösler und die Basis, Rösler und die Jenaer, hautnah. Bei den bemerkenswert laxen Sicherheitsvorkehrungen ist allemal Raum für einen Händedruck, für Autogramme, unzählige Fotos – und ein paar Fragen? „Zwei, drei Fragen“, heißt es. Schnell die „Record“-Taste gedrückt, im Stehen, zwischen dem einen und dem nächsten Foto-Lächeln:

unique: Herr Rösler, Sie möchten vor der Wahl einen Parteibeschluss gegen eine mögliche Ampel-Koalition erwirken. Das hieße dann nach der Wahl: Schwarzgelb oder in die Opposition. Finden Sie es nicht gefährlich, die FDP so an die Union zu ketten?
Rösler: Es gibt keine Alternative, sondern es gibt nur Schwarzgelb… Das schaffen wir.

Und jetzt mal im Ernst…?
Es hat etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun: Gibt es inhaltliche Übereinstimmung, ja oder nein? Rote und Grüne stehen für Steuererhöhung, Belastung, Bevormundung – also das Gegenteil von dem, was wir wollen. Und wenn wir uns so deutlich von den anderen Parteien unterscheiden, dann muss man das auch so klar sagen – genau das wollen wir mit unserem Wahlkonvent am 12. September auch tun.

Apropos unterschiedlich: Die FDP wirbt mit “Schluss mit Schulden”, die CDU als Ihr Koalitionspartner verspricht Wahlgeschenke in Milliardenhöhe. Wie passt das dann zusammen?
Es passt sehr gut zusammen, denn es zeigt, dass wir als Korrektiv gebraucht werden. Es war ja die FDP, die schon in dieser Legislatur durchgesetzt hat, dass wir einen strukturell ausgeglichenen Haushalt für 2014 einbringen. Auch da war die Union zuerst dagegen. Erst auf Druck der FDP ist das gemeinsam gelungen – und nur gemeinsam wird es uns gelingen, 2015 ohne neue Schulden auszukommen. Das zeigt, wie wichtig die FDP als Korrektiv in dieser Koalition ist.

Letzte kurze Frage – quasi eine Gewissensfrage: nach der Wahl lieber Oppositionschef oder noch einmal vier Jahre mit Horst Seehofer herumärgern?
Das Ziel ist es, die erfolgreiche Koalition aus Union und FDP fortzusetzen. Und entgegen mancher Behauptungen verstehen wir uns hervorragend – Angela Merkel, Horst Seehofer und ich.

Vielen Dank, Herr Dr. Rösler.

Das war‘s. 84 Sekunden mit dem Vizekanzler. Doch man tröstet sich: Für den Podcast der eigenen Partei-Jugend, der „besten Jugendorganisation der Welt“, hat Rösler auch nicht mehr Zeit. Ein paar Fotos auf dem „Gelben Sofa“ der JuLis, dann geht’s wieder zum Händeschütteln. Wenig später entschwindet der Vizekanzler. Es ist kühl geworden am Jenzig; die Kleingartenfraktion bleibt zurück und freut sich über den Hauch der großen Bundespolitik, der dieses beschauliche Sommerfest für einen Abend zum Zentrum des liberalen Wahlkampfes machte.

Philipp Rösler im Kreise der "besten Jugendorganisation der Welt"

Philipp Rösler im Kreise der "besten Jugendorganisation der Welt"

 

Ähnliche Artikel die Dich noch interessieren könnten:

  1. Fünf Fragen an … Guido Westerwelle Eine FDP-Wahlkampf- veranstaltung ist wahrlich kein Zuckerschlecken, wenn die Hauptreden von Ich-war-schon-immer-eine-unbeliebte-Streberleiche-Guido-Westerwelle und außer-meinem-smarten-Gesichtsausdruck-habe-ich-nicht-viel-zu-bieten-Uwe-Barth gehalten werden bzw. ausschließlich inhaltsleeres Wahlkampfgeschwätz über das sich im Glanz der Parteiprominenz sonnende Mittelstandsauditorium wabert. Richtig gruselig wird es, wenn der unmittelbar neben einem...
  2. 5 Fragen an… Frank-Walter Steinmeier Frank-Walter Steinmeier im Interview über die Zukunft deutscher Außenpolitik und das Ziel der „Vereinigten Staaten von Europa“. von Frank „Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken“ steht über dem Eingang zur...
  3. 5 Fragen an… Paul van Dyk Beim WE ARE ONE-Festival 2014 in Berlin begeistert der weltberühmte DJ Paul van Dyk neben Gästen wie Eric Prydz und Maarten de Jong vor über 5.000 Besuchern. Vor seinem überwältigenden Auftritt sprachen wir mit ihm über Leidenschaft, die Interkulturalität seiner...
  4. 5 Fragen an… Günter Wallraff Die Ikone des investigativen Journalismus Günter Wallraff las im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2014 aus seinem aktuellen Buch „Aus der schönen neuen Welt“. Wir sprachen mit Ihm über seine Motivation und Erfahrungen aus seiner jüngsten Arbeit. von Martin Günter Wallraff,...
  5. klassiquer: SPD meets S.P.Q.R. Die Bundestagswahl im September wirft ihre Schatten voraus – bald werden die Straßen wieder von Plakaten und Wahlkämpfern bevölkert. Passend dazu werfen wir einen Blick auf einen Autor der römischen Antike und dessen „zeitlose“ Wahlkampftipps. von Frank Drei Dinge lassen...

Bisher Eine Meinung zum Thema: (Fast) 5 Fragen an… Philipp Rösler

Direkt zum Eingabefeld
  • Der unglaubliche Ostfuchs meint:

    “Rote und Grüne stehen für Steuererhöhung, Belastung, Bevormundung”

    Und die FDP steht für neoliberale Ausbeuter-Happiness auf Kosten Bildungsferner Schichten.

    http://www.youtube.com/watch?v=IDBYWkkzwl8

Deine Meinung zählt!

Deine Meinung gilt, oder trackbacke von deiner eigenen Webeseite. Du kannst ebenfalls den Kommentaren (Kommentar Feed) via RSS folgen.

Seih nett und spamme nicht!

Du kannst folgende Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>